24.09.2020 13:42

Gewaltdelikt in Zürich18-jährige Tochter hat Vater M. B. erschossen

Am Donnerstagmorgen kam es in einer Wohnung im Zürcher Kreis 2 zu einem Familienstreit. Eine Person starb, zwei weitere wurden verletzt.

von
Monira Djurdjevic
Lynn Sachs
Michelle Brunner

Darum gehts

  • In einer Wohnung im Zürcher Kreis 2 kam es am Donnerstag zu einem Familienstreit.
  • Ein Mann kam dabei ums Leben. Beim Opfer handelt es sich um M. B.
  • Verwandte und Bekannte trauern um den 47-Jährigen.

Die Stadtpolizei Zürich teilte am Donnerstag mit, dass kurz vor 7 Uhr die Meldung über einen heftigen Familienstreit in einer Wohnung in Zürich-Wollishofen einging. Vor Ort trafen die Einsatzkräfte auf zwei verletzte Frauen, beide Schweizerinnen, im Alter von 18 und 50 Jahren und einen schwer verletzten Mann. Der 47-jährige Schweizer verstarb trotz sofortigen Reanimationsmassnahmen noch in der Wohnung. Die beiden Frauen, Ehefrau und Tochter des Opfers, wurden ins Spital gebracht.

Wie 20 Minuten weiss, handelt es sich bei dem 47-Jährigen um M. B.* Der gebürtige Kosovare betreibt seit 20 Jahren ein Autogeschäft, wie ein Angestellter von B. sagt: «Ich kenne ihn und seine Familie schon lange.» Dass es zu dem Vorfall kam, überrasche ihn: «Es gab nie Streit. Sie waren friedliche Leute.» Der Angestellte ist fassungslos: «Es ist einfach nur traurig, was passiert ist.»

«Ruhe in Frieden, Onkel»

Wie der Mann weiter erzählt, sei B. mit 16 Jahren aus dem Kosovo in die Schweiz gekommen und habe zusammen mit seiner Frau zwei Kinder, einen Sohn und eine Tochter. «Es sind ganz anständige Leute. Der Sohn studiert und hat eine eigene Firma.» Die Frau hätte im Geschäft von B. die Buchhaltung gemacht, so der Angestellte.

Am Donnerstagnachmittag holte der Sohn von B. ein paar Sachen für seine Schwester und Mutter aus der Wohnung. Gegenüber 20 Minuten sagt der 20-Jährige: «Als ich um 6.15 Uhr das Haus verliess, war alles noch in Ordnung.» Er fügt an: «Ich weiss nicht, was passiert ist. Die Polizei hat mir keine Details genannt. Ich bin einfach nur sehr traurig.»

Auf Facebook hatte B. in der Vergangenheit zahlreiche Fotos von sich und seiner Familie hochgeladen. Am Mittwoch postete er noch ein Foto, wie er eine Zigarre raucht. Nun trauern Verwandte und Bekannte um B. Viele haben ihr Profilbild auf Facebook auf schwarz gestellt. So auch der Sohn des 47-Jährigen. Auf seinem Profil finden sich zahlreiche Beileidsbekundungen. Unter anderem schreibt ein Angehöriger: «Ruhe in Frieden, Onkel M. Möge Gott dich segnen.»

Tochter soll Vater mit Schusswaffe getötet haben

«Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass die 18 Jahre alte Frau im Verlaufe eines Familienstreits ihren Vater mit einer Schusswaffe tödlich verletzt hat», heisst es bei der Staatsanwaltschaft am Freitag. Wie sich der Streit genau zugetragen hat und unter welchen Umständen die 18-Jährige die Schüsse abgegeben hat, sei nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Die Frau wurde inzwischen verhaftet. Die Staatsanwaltschaft hat beim Zwangsmassnahmengericht Untersuchungshaft für sie beantragt. Es gilt die Unschuldsvermutung.

1 / 9
Beim Opfer handelt es sich um M.B. 

Beim Opfer handelt es sich um M.B.

Facebook
Facebook 
Leser-Reporter

*Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.