Beat Feuz ist happy: «Es geht bergauf, das ist die Hauptsache»

Aktualisiert

Beat Feuz ist happy«Es geht bergauf, das ist die Hauptsache»

In Lake Louise am Start stehen und in die Punkte fahren. Dies ist das Wunschszenario von Beat Feuz (26), der nach langer Verletzungspause in den Weltcup zurückkehrt.

von
Marcel Allemann

Er lacht viel. Man sieht einen bestens gelaunten Beat Feuz am Samstag anlässlich des Material-Abgabetages von Swiss Ski in Dübendorf. «Das ist immer eine schöne Sache, bei der einem auch bewusst wird, dass der Winter nicht mehr lange auf sich warten lässt», sagt der Emmentaler.

Zu beantworten, hatte der Skistar, der wegen seinem lädierten linken Knie die gesamte letzte Saison verpasst hat, vor allem eine Frage: Wie steht es um seinen Gesundheitszustand? «Ich bin zufrieden. Das Knie ist zwar noch nicht wieder bei 100 Prozent, aber es geht stets bergauf. Das ist die Hauptsache», so Feuz.

Zuletzt trainierte der fünffache Weltcupsieger mit dem Team in Zermatt Abfahrt und wagte sich da auch erstmals wieder über einen Sprung. «Doch das war noch etwas grob für mein Knie, deshalb liess ich es nach zwei Fahrten bleiben und fuhr jeweils um den Sprung herum.» Geduld sei zwar eigentlich nicht seine Stärke, aber diese lerne man zwangsläufig durch Verletzungen.

Zunächst kleinere Brötchen backen

Trotzdem hält Feuz an seinem Plan fest, beim Auftakt zu den Übersee-Rennen in Lake Louise sein Comeback zu geben. «Das ist das Ziel und für dieses bleiben mir noch anderthalb Monate», rechnet der Weltcup-Gesamtzweite der Saison 2011/2012 vor.

Sollte es klappen, dann ist sich Feuz aber auch bewusst, dass er zunächst kleinere Brötchen backen muss: «Das primäre Ziel wäre es, in die Punkte zu fahren. Dies wäre auf jeden Fall ein Erfolg. Denn man darf nicht vergessen, dass ich ein Jahr weg war und noch nicht zu 100 Prozent das gleiche Programm absolvieren kann wie meine Teamkollegen.»

Deine Meinung