Platini-Stippvisite: Es geht vorwärts mit den EM-Stadien 2012
Aktualisiert

Platini-StippvisiteEs geht vorwärts mit den EM-Stadien 2012

Uefa-Präsident Michel Platini reiste rund acht Monate vor der EM 2012 in die Ukraine. Anders als auch schon ist der 56-jährige Franzose mit den Vorbereitungsarbeiten nun zufrieden.

von
heg

Die EM-Stadien in der Ukraine nehmen Formen an. Dies stellte Uefa-Präsident Michel Platini bei einem Besuch vor Ort fest. «Ich gratuliere Ihnen zu der hervorragenden Arbeit», sagte der Chef des europäischen Fussballverbandes gemäss der «Süddeutschen Zeitung» bei einem Treffen mit dem ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch in Kiew. «Ich war sehr überrascht über die Fortschritte», so Platini gut acht Monate vor dem EM-Start. Immer wieder hatte es Verzögerungen beim Bau von Stadien und Infrastruktur gegeben.

Beim Besuch des Stadions in Kiew, in welchem am 1. Juli 2012 der EM-Final stattfinden wird, stiess Platini auf kleinen Widerstand. Mitgliederinnen der ukrainischen Feministen-Gruppe «FEMEN» machten mit entblösstem Oberkörper einmal mehr ihrem Ärger Luft. Neben dem Stadion in der ukrainischen Hauptstadt besuchte Platini auch noch die Spielstätten in Lwiw und Donezk. Die Ukraine trägt die Fussball-EM 2012 zusammen mit Polen aus.

Deine Meinung