Aktualisiert 11.03.2014 10:18

Hund Dusty angefahren«Es hätte auch eines der Kinder erwischen können»

Tanja Schmid (29) ist noch immer geschockt: Ihr 8-jähriger Border Collie Dusty ist angeleint von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Der Lenker fuhr weiter.

von
Raffaela Moresi

Dusty war bei Tanja Schmids Schwester in Samstagern ZH in den Ferien, als es am Sonntagnachmittag zum schrecklichen Vorfall kam. Diese überquerte mit ihren zwei Kindern auf einem Fussgängerstreifen die Strasse, der 8-jährige Border Collie war angeleint und lief unmittelbar vor den dreien. Da erfasste ein silberner Personenwagen den Vierbeiner und verletzte ihn schwer.

«Dusty lag blutüberströmt am Boden – und die Kinder meiner Schwester mussten alles mit ansehen», sagt Halterin Tanja Schmid fassungslos. «Sie waren gemeinsam über die Strasse gegangen. Es hätte genauso gut eines der Kids erwischen können.»

«Keine Ahnung, wie ich die Operation bezahlen soll»

Zum Glück habe sich eine Nachbarin sofort um die geschockten Kinder gekümmert, während eine weitere Anwohnerin und ihr Mann dem Hund einen Druckverband anlegten. Zusammen brachten sie den Rüden zu einer Tierärztin. «Diese hat Dusty notversorgt, danach wurde er ins Tierspital nach Zürich verlegt», erzählt Schmid. «Wie sich herausstellte, hatte er beim Unfall einen offenen Beinbruch erlitten.» Die Fraktur könne laut den Medizinern grundsätzlich operiert werden.

Für die Operation müsste wohl eigentlich der Lenker des silbernen Autos aufkommen. Der Mann hielt zwar kurz an, flüchtete dann allerdings, ohne seine Personalien anzugeben. «Wie kann man nur so feige und herzlos sein?», fragt sich Schmid. Sie hat inzwischen bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt eingereicht.

«Wir haben den Kindern versprochen, dass wir Dusty retten werden»

Aber selbst wenn der Lenker sich tatsächlich aus der Verantwortung stehlen sollte: «Wir haben den Kindern versprochen, dass wir Dusty retten werden», sagt Tanja Schmid entschlossen. Der Hund sei für alle wie ein Familienmitglied. Darüber hinaus bildete die 29-Jährige den Rüden zum Hütehund für Schafe aus. «Jeweils in den Sommermonaten habe ich ihn auf eine Alp mitgenommen – ich wünsche mir so sehr, dass wir auch diesen Sommer wieder gemeinsam dorthin gehen können.»

Zeugen, die Angaben zum Unfall oder zum unbekannten Auto machen können, können sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 043 833 17 00 melden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.