Aktualisiert 27.10.2009 21:06

Rund um die RigiEs herrscht Goldgräberstimmung

In der Tourismusregion Rigi reibt man sich die Hände: Die neue Autobahn und das Botta-Projekt sollen mehr Gäste aus Zürich und dem nahen Ausland anziehen.

von
Guy Studer

«Ich erwarte goldene Zeiten für unsere Tourismusregion», freut sich Dominic Keller, Direktor von Weggis Vitznau Rigi Tourismus ganz unbescheiden. Die Anzeichen ­stehen gut: Mit der Autobahn von und nach Zürich und dem Mineralbad des Star­architekten Mario Botta auf Rigi-Kaltbad erhält die Re­gion wichtige Trümpfe. «Das Botta-Bad wird wie ein Leuchtturm über die Region hinausstrahlen», so Keller. Durch die Autobahn erwartet er nicht nur mehr Gäste aus Zürich, sondern schielt auch ins Ausland: «Auch Süddeutschland rückt näher.» Geplant sei, diese Zielgruppen direkt zu bewerben.

Bereits auf den Werbezug aufgesprungen ist das Post-Hotel Weggis. Auf einer eigens dafür eingerichteten Homepage wird damit geworben, dass Zürich bald nur noch 45 Autominuten entfernt liegt. «Die Autobahn ist eine grosse Chance für uns», sagt Direktor Philipp Musshafen.

Ab 2010 werden Weggis Vitznau Rigi Tourismus und Luzern Tourismus zusammenspannen. Deshalb freut sich auch Marcel Perren, ­Direktor von Luzern Tourismus: «Mit dem Botta-Projekt gewinnt die Rigi-Region als Wellness-Destination an Prestige.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.