Fiese Bise: Es ist 0 Grad, es fühlt sich aber an wie minus 10 Grad
Publiziert

Fiese BiseEs ist 0 Grad, es fühlt sich aber an wie minus 10 Grad

Viel Schnee und eisige Temperaturen erwarten uns diese Woche. Die Berge sollen von einer Schneewalze überrollt werden, im Flachland dürfte es anstatt eines «Winterwonderlands» wohl eher einen «Pflotsch» geben.

von
Bianca Lüthy
1 / 5
Viel Schnee erwartet die Schweiz diese Woche.  

Viel Schnee erwartet die Schweiz diese Woche.

RETO OESCHGER
Auf der Alpennordseite wird besonders viel Schnee erwartet. 

Auf der Alpennordseite wird besonders viel Schnee erwartet.

BOM
Mindestens einen halben Meter soll es schneien… 

Mindestens einen halben Meter soll es schneien…

© Franziska Rothenbuehler

Darum gehts

  • Nach der kältesten Nacht vom Freitag auf Samstag bleibt es diese Woche weiterhin kühl.

  • Schnee wird ab Dienstag erwartet.

  • Sonnenschein gibt es hauptsächlich nur in den Bergen und oberhalb der Nebelgrenze.

Schnee und Minus-Temperaturen sind diese Woche angesagt. Am Sonntag ist es besonders kalt. Zumindest fühlt es sich aufgrund der starken Bise eisigkalt an. Am Nachmittag herrschen 0 bis minus 1 Grad, mit Windchill fühlt es sich aber zwischen minus 7 und minus 10 Grad an. Im Flachland gibt es viel Nebel, der sich äusserst zäh verhält.

In den Voralpen liegt die Nebelgrenze zwischen 1200 und 1700 Metern. Wer also etwas Sonne abbekommen möchte, muss hoch hinaus. Auch im Engadin und Tessin dürfte die Sonne heute zu sehen sein.

Auch am Montag gibt es viel Sonnenschein, zumindest in den Alpen. Im Flachland und den Voralpen hat es reichlich Nebel- oder Hochnebelfelder. Diese sollen sich im Tagesverlauf aber teilweise auflösen. Trotz etwas Sonne bleibt es kalt: Höchstwerte um minus 3 Grad. Die Tiefstwerte liegen bei rund minus 8 Grad.

Schnee ab Dienstag erwartet

Doch wann kommt nun der Schnee? Zu schneien beginnt es laut Meteonews frühestens am Dienstag im Verlauf des Tages. Morgens ist es noch trocken und bewölkt. Von Nordwesten her zieht dann Schnee und Niederschlag auf. Da die Temperaturen sich dann im positiven Bereich bewegen, wird der zu Beginn trockene Schnee zunehmend feucht. In Basel soll es auch in den Schnee reinregnen. Es könnte also besonders im Flachland einen «Pflotsch» geben. Im Engadin werden aber immer noch Minus-Temperaturen erwartet: So sollen es dort minus 5 Grad werden.

Wo die Schneefallgrenze liegen wird, ist laut Klaus Marquardt, Meteorologe von Meteonews, noch unklar. Aber vor allem auf der Alpennordseite wird reichlich Schnee erwartet, so soll es zwischen einem halben und einem Meter Neuschnee geben.

Die nächsten Wochen bleiben eisig

Am Mittwoch wird eine kurze Beruhigung der Wetterlage erwartet. Am Donnerstag wird die Schneefallgrenze wieder auf 1000 Meter steigen. Voraussichtlich geht es bis am Samstag unbeständig weiter. «Auch nächste Woche beruhigt sich die Lage niederschlagstechnisch wieder», wie Klaus Marquardt sagt. Die nächsten Wochen bleiben voraussichtlich sehr winterlich. Es könnte diesen Winter auch noch das eine oder andere Mal richtig schneien.

Deine Meinung

37 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Abgehärtet

11.01.2021, 20:36

schon mal was von warmer Kleidung gehört?

Büsser am Mittag

11.01.2021, 11:41

Ja es ist kalt aber immer noch zu wenig kalt für die Natur. Hauptsach das Restaurant im Bundeshaus ist offe und Hauptsache Alesio gehts gut.

Heino

10.01.2021, 14:42

Ich war vorhin draussen an der Limmat, sehr angenehm zum laufen, nichts mit gefühlten Minus 10 Grad.