Boeing Dreamliner: «Es ist das Flugzeug des Jahrhunderts»
Aktualisiert

Boeing Dreamliner«Es ist das Flugzeug des Jahrhunderts»

Der Dreamliner ist am Montag zum ersten Mal in Kloten gelandet. Aviatik-Experte Hansjörg Bürgi erklärt, warum sein tiefer Verbrauch und die leisen Düsen wegweisend sind.

von
M. Bangerter/A.Hirschberg

Ein Blick ins Innere des neuen Flugzeugs von Boeing.

Die Boeing 787 ist am Montagmorgen zum ersten Mal in Zürich gelandet. Der 250-plätzige Dreamliner wird eine neue Ära im Flugzeugbau einleiten. Denn der Vogel ist bis auf ein paar kleine Ausnahmen ganz aus Kunststoff gefertigt. Darum ist er deutlich leichter und braucht entsprechend weniger Sprit.

Von den Materialien her eine Revolution, scheint der Dreamliner nach aussen für den Laien nichts Besonderes zu sein. «Ein Flugzeug halt», wie einige unerfahrene Besucher auf der Aussichtsterrasse in Kloten sagen. Für Luftfahrtexperte und Skynews-Chefredaktor Hansjörg Bürgi hingegen ist es das Flugzeug des 21. Jahrhunderts. «Alle nachfolgenden Flugzeuge werden das Beste aus dem Dreamliner weiterverwenden.»

Licht kann in 20 Farben leuchten

Immerhin merkt jeder bereits beim «Push back» des Fliegers, dass die Triebwerke deutlich leiser sind als jene der ähnlich grossen Airbusse nebenan. «Man hört das Flugzeug kaum», meint ein Herr.

Ins Träumen verfällt man trotzdem nicht, wenn man das Innere des Dreamliners erblickt. In der Economy-Klasse gibt es drei Reihen mit jeweils drei Sitzen - klassisch und eher eng. Angenehm ist die LED-Beleuchtung, die je nach Stimmung in 20 verschiedenen Farben leuchten kann. Auch die deutlich grösseren Fenster, die elektronisch dimmbar sind, begeistern. Viel wichtiger dürfte aber sein, dass es im Flugzeug insgesamt etwas mehr Platz gibt und vor allem die Gepäckfächer über dem Kopf deutlich grösser sind als gewohnt.

Deine Meinung