Haltungsshirt im Test: «Es ist ein guter Vorwand, dein Sixpack zu zeigen»
Aktualisiert

Haltungsshirt im Test«Es ist ein guter Vorwand, dein Sixpack zu zeigen»

Kleider und Gstältli für eine bessere Körperhaltung boomen. 20 Minuten hat zwei Exemplare getestet.

von
A.Schawalder/J.Furer

Die Redaktoren Adrian Schawalder und Jennifer Furer ziehen ihr Fazit. (Video: Murat Temel)

Wenn man täglich stundenlang am Computer sitzt, kann das zu Haltungsproblemen führen. Es gibt Unternehmen, die Kleidung anbietet, die gegen dieses Problem helfen soll. Bei einer 20-Minuten-Umfrage bei einem Artikel zu diesem Thema gaben 46 Prozent der Abstimmenden an, dass sie so ein Shirt nötig hätten. 20 Minuten hat zwei Exemplare getestet.

Redaktor testet Posture-Shirt

«Das Posture-Shirt von Anodyne soll dem Käufer helfen, eine gute Körperhaltung einzunehmen. Schmerzen und Verspannungen sollen so verhindert werden. Das Shirt besteht aus einem nylonähnlichen Kunststoff und fühlt sich an wie ein Sportshirt.

Da meine Körperhaltung wirklich oft sehr schlecht ist, freute ich mich sehr über die Gelegenheit, das Shirt einige Tage zu testen. Ich hatte schon begonnen, wieder mehr Sport zu treiben, da ich oft verspannte Schultern und deswegen auch manchmal Kopfschmerzen hatte.

Als ich es das erste Mal anzog, fiel mir auf: Das Shirt ist sehr eng. Ich bekam es kaum über die Schultern. Mal angezogen, war es jedoch angenehm. Es braucht aber ein gewisses Selbstbewusstsein oder einen gestählten Körper, da das Shirt die Figur schon sehr betont. Das Stück ist auf jenen Fall ein guter Vorwand, sein Sixpack zu zeigen – sofern man eins hat.

Ich merkte aber bald: Vielleicht ist es doch ein wenig zu eng. Ich kam schnell ins Schwitzen. Ich zog das Shirt am Nachmittag deswegen manchmal aus.

Leider bemerkte ich bei meiner Haltung keinen nennenswerten Unterschied, ob ich das Shirt nun trug oder nicht. Es kann zwar schon sein, dass ich weniger zusammengesackt bin als sonst. Weniger verspannt war ich deswegen aber nicht. Die einzige Konsequenz: Ich habe beschlossen, ein paar Kilos abzunehmen.»

Laut Fabian Hofmann, dem Geschäftsführer von Anodyne, machen die meisten Kunden andere Erfahrungen: «Das Posture Shirt 2.0 hilft vielen Menschen, eine bessere und gesündere Haltung einzunehmen.» Das Unternehmen erhalte fast täglich Nachrichten von Kunden, welche seit Jahren unter starken Rückenschmerzen und Verspannungen leiden und mit dem Posture Shirt eine Lösung gefunden haben. «Ausprobieren lohnt sich auf jeden Fall», sagt Hofmann. Kunden können das Shirt 14 Tage lang testen und falls sie unzufrieden sind, gratis zurückschicken.

Redaktorin testet Haltungstrainer Pro Idee

«Der Haltungstrainer von Pro Idee ist ein Geschirr, das wie ein Rucksack angezogen wird und bei einer falschen Haltung vibriert oder einen Alarmton abgibt. Klingt simpel, aber so einfach ist es nicht: Schon beim Anziehen hatte ich Probleme, dass der Taillengurt richtig sitzt und die Schultergurte richtig festgezogen sind.

Wenn der Haltungstrainer dann angezogen ist, sieht es aus, als würde man auf eine Wanderung gehen. Dezent ist anders. Ich musste mir im Büro deshalb ein paar Sprüche anhören.

Da der Haltungstrainer bei einem krummen Rücken ohrenbetäubend piepst, achtete ich penibel darauf, keine schlechte Haltung einzunehmen. Das passierte aber dennoch ab und zu. Die verärgerten Blicke meiner Redaktionskollegen hatte ich so ein paarmal auf sicher. Glücklicherweise kann man den Alarmton ausschalten und auf Vibrieren stellen. Das empfehlen die Hersteller aber nicht, da der Akku so schneller leer wird.

Grundsätzlich habe ich mich durch den Haltungstrainer daran gewöhnt, gerade zu sitzen. Sobald ich das Geschirr aber eine längere Zeit nicht trug, fiel ich ins alte Muster zurück.

Mein Fazit: Der Haltungstrainer von Pro Idee ist empfehlenswert, da die Haltung dadurch wirklich besser wird. Jedoch nur solange man das Geschirr regelmässig trägt. Für mich käme es optisch und akustisch aber nicht infrage, das auffällige Gestell über mehrere Monate täglich dreimal 20 Minuten anzuziehen.»

Deine Meinung