Aktualisiert 30.06.2016 15:02

Matura

«Es ist ein Wettstreit um die jungen Talente»

Ist es gut für die Wirtschaft, wenn 20 Prozent eines Kantons die Matura ablegen? Der Gewerbeverband sagt dazu, dass die Maturitätsquote in Luzern keinesfalls steigen dürfe.

von
mme

Fast jeder fünfte junge Erwachsene im Kanton Luzern hat 2015 eine gymnasiale Matura abgelegt: Die Maturitätsquote betrug 18,5 Prozent, teilte der Kanton am Donnerstag mit. Der Schweizer Schnitt liegt bei 19,9 Prozent. Landesweiter Spitzenreiter ist Basel Stadt mit 32, Schlusslicht Glarus mit 11,7 Prozent. Nimmt man die Berufs- und die gymnasiale Matura zusammen, beträgt die Quote in Luzern 31 Prozent. Hier liegt der Schweizer Schnitt bei 37 Prozent.

Aldo Magno, Leiter Dienststelle Gymnasialbildung in Luzern, bewertet die Maturitätsquote in Luzern als «unauffällig». Er betont: «Wichtig ist, ob die Qualität der Ausbildung stimmt und ob die Akademiker später auf dem Arbeitsmarkt eine Stelle finden. Beides kann im Kanton Luzern bejaht werden.» Im Moment hätten junge Hochschulabgänger in Luzern kaum Probleme, den Einstieg in die Berufswelt zu finden.

«Maturitätsquote darf nicht steigen»

Derweil lechzt die Wirtschaft nach jungen Berufsleuten, die ein Handwerk in einer Lehre erlernt haben. «Aus Sicht des Gewerbes interessiert es uns in erster Linie, ob wir genug Leute finden, die den dualen Weg wählen, also eine Lehre machen. In der Baubranche oder in der Fleischverarbeitung ist das im Moment ein grosses Problem. Deshalb sind wir sicher nicht daran interessiert, dass die Maturitätsquote weiter steigt», sagt Gaudenz Zemp, Direktor des kantonalen Gewerbeverbands. Mit den konstanten rund 18 Prozent der letzten Jahre könne man leben.

Magno betont, dass es nicht darum gehe, die Bildungswege in der Schweiz gegeneinander auszuspielen. Aber offenbar herrsche ein «Wettstreit um Talente». In einem liberalen Verständnis müsse die Wahlfreiheit bei den Auszubildenden liegen: «Eine Steuerung der Maturitätsquote wäre unliberal». Aber auch Magno sagt, dass es einen guten Mix der Ausbildungen brauche.

97,5 Prozent haben Matura bestanden

Im Kanton Luzern haben in den letzten Tagen 952 Maturanden oder 97,5 Prozent der Prüflinge ihren Schulabschluss erworben und die Hochschulreife erlangt. 24 sind durchgefallen. Der höchste Notenschnitt betrug eine glatte 6.

Die Erfolgsquote ist leicht höher als der Mittelwert der letzten Jahre, wie die Luzerner Staatskanzlei am Donnerstag mitteilte. Der höchste Notenschnitt betrug eine 6, der niedrigste 4,11. 21 Absolventen haben einen Gesamtschnitt von über 5,5 erreicht.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.