Seilbahn-Unglück: «Es ist eine unglaubliche Tragödie»
Aktualisiert

Seilbahn-Unglück«Es ist eine unglaubliche Tragödie»

Das Wägital ist erschüttert über das Seilbahnunglück. Doch der Tod des schweizerisch-kanadischen Ehepaars in Innerthal kommt nicht für alle überraschend.

von
Zeline Odermatt/Matthias Giordano

Die junge Familie will am Samstagmorgen von Innerthal (SZ) aus auf die Alp Bärlaui. Der Schweizer (38) und seine kanadische Frau (31) besteigen den steilen Schrähhoger – im Gepäck ihre erst einjährige Tochter. Bereits am Mittag wollen die Bergtouristen wieder zurück, sind wohl erschöpft vom Aufstieg und den warmen Temperaturen. Auf der Alp finden sie eine Materialseilbahn. Ein Betriebsmitarbeiter erlaubt ihnen, die rund 1000 Meter ins Tal über den Luftweg zurückzulegen. Ein folgenschwerer Fehler: Nach 900 Metern beschleunigt die klapprige Transportkiste, lässt sich nicht mehr bremsen. Die Eltern stürzen in den Tod, der Tragerucksack des Babys verfängt sich im Geäst - das Kind überlebt schwer verletzt.

«Ich würde nie damit fahren»

«Es ist eine unglaubliche Tragödie», sagt der Innerthaler Gemeindeschreiber Marcel Buchmann. Doch wie konnte das passieren? Für viele Ortskundige ist das keine Überraschung. Dass die Material-Bahnen regelmässig für Personentransporte eingesetzt werden ist ein offenes Geheimnis. «Ich habe selbst einmal miterlebt, wie eine solche Transportkiste ins Tal donnerte. Ich würde nie damit fahren», erzählt eine Anwohnerin. Sie hoffe, dass die Tragödie allen eine Lehre sei.

Verwandte kümmern sich ums Waisenkind

Heute holten die Rettungskräfte die demolierte Transportkiste aus dem schwer zugänglichen Gebiet. Der Bahnmitarbeiter sitzt bereits in U-Haft. Der Mann stammt aus dem Ausland, war nur als Saisonhilfskraft eingestellt, vermuten Einheimische.

Wie die Polizei mitteilt, konnten Verwandte des Vaters gefunden werden. «Fürs erste kümmern sie sich nun um das Waisenkind», sagt Polizeisprecher Florian Grossmann.

Der Inhaber der Seilbahn wollte gestern gegenüber 20 Minuten keine Stellung nehmen.

Deine Meinung