24.08.2020 02:59

Kanti-Gebäude in Zürich baufällig«Es ist eine Zumutung, dass wir hier zur Schule müssen»

Ein Nebengebäude der Kantonsschule Hottingen in Zürich soll laut einem HMS-Schüler in marodem Zustand sein. Die Stadt hat Sanierungspläne.

von
Monira Djurdjevic
1 / 14
Laut einem HMS-Schüler der Kantonsschule Hottingen klafft bereits seit geraumer Zeit dieses Loch auf dem Frauen-WC an der Decke. 

Laut einem HMS-Schüler der Kantonsschule Hottingen klafft bereits seit geraumer Zeit dieses Loch auf dem Frauen-WC an der Decke.

Leser-Reporter
Zudem würde überall die Farbe abblättern.

Zudem würde überall die Farbe abblättern.

Leser-Reporter
«Die Türen sind kaputt, und es hat Risse im Boden», erzählt der 17-Jährige weiter. 

«Die Türen sind kaputt, und es hat Risse im Boden», erzählt der 17-Jährige weiter.

Leser-Reporter

Darum gehts

  • Schüler an der Kanti Hottingen sorgen sich wegen eines baufälligen Gebäudes um ihre Gesundheit, wie ein 17-Jähriger erzählt.
  • Er berichtet von einem Loch an der Decke und kaputten Türen.
  • Bei der Stadt Zürich heisst es, dass es Sanierungspläne gibt. Die Gebrauchstauglichkeit der Liegenschaft sei gewährleistet.

Fast 800 Schüler besuchen die Kantonsschule Hottingen in Zürich. Weil es nicht genug Platz im Hauptgebäude hat, wurde ein Teil der Schüler in einem Nebengebäude an der Freiestrasse untergebracht. Ein HMS-Schüler sagt dazu: «Dass wir in diesem maroden Gebäude zur Schule gehen müssen, ist eine Zumutung.»

Weiter erzählt der 17-Jährige: «Seit geraumer Zeit klafft auf dem Frauen-WC ein riesiges Loch an der Decke. Überall bröckelt die Farbe. Die Türen sind kaputt, und es hat Risse im Boden. Und auch der Händetrockner auf dem Männer-WC hat schon bessere Tage gesehen.» Wie er sagt, sei dieser Zustand bereits seit Jahren so. «Letztes Jahr wurden eingeschlagene Fensterscheiben nur mit einem Klebeband überklebt.»

«Wir machen uns Sorgen um unsere Gesundheit»

Ein weiteres Problem: «Während des Unterrichts hören wir die Musik der Tanzschule, die sich in der Nähe befindet.» Das sei störend und hindere die Schüler an der Konzentration, so der 17-Jährige. Sein Fazit: «Das ist doch kein Zustand.»

Er und seine Kollegen sind mittlerweile verzweifelt. «Niemand von der Schulleitung unternimmt etwas dagegen. Wir fühlen uns im Stich gelassen.» Das Schlimmste aber sei: «Wir machen uns Sorgen um unsere Gesundheit und haben Angst, dass lose Stücke von der Decke fallen könnten.»

Bedarf einer Gesamtinstandsetzung bekannt

Wie es beim Finanzdepartement der Stadt Zürich auf Anfrage heisst, ist der Bedarf einer Gesamtinstandsetzung bekannt. Für die Liegenschaft, deren Räumlichkeiten an den Kanton vermietet wurden, liege deshalb bereits eine Machbarkeitsstudie vor. «Die Erarbeitung der Verfügung zum Erhalt des Projektierungskredites ist in Bearbeitung», sagt Sprecher Patrick Pons. «Sobald dieser bewilligt wurde, wird mit dem Bauprojekt gestartet.» Der Termin dafür sei noch unbekannt.

Pons versichert aber, dass bezüglich der Gesundheit und Sicherheit keine Gefahr besteht. «Im Rahmen der Machbarkeitsstudie wurde unter anderem eine Schadstoffuntersuchung gemacht. Dabei wurden keine Schadstoffe festgestellt. Zudem ist die Gebrauchstauglichkeit der Liegenschaft gewährleistet.»

Bei der Bildungsdirektion des Kantons Zürich sind bisher keine Beschwerden seitens der Schüler oder Eltern eingegangen, sagt Sprecher Wolfgang Annighöfer auf Anfrage. «Dass das Gebäude renovierungsbedürftig ist, ist uns bewusst. Die Sanierung ist in Planung.» Auch Annighöfer betont, dass für die Schüler keine Gefahr besteht.

Etwas gesehen? Schicken Sie es uns per Whatsapp!
Diese Nummer sollten Sie sich gleich jetzt in Ihrer Kontaktliste speichern, denn Sie können Fotos und Videos per Whatsapp an die 20-Minuten-Redaktion schicken.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
86 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Zürcherin

25.08.2020, 14:01

Zürich wächst zu schnell. Es müssen viele neue Schulhäuser gebaut werden. Da muss anderes auf die Zeitachse geschoben werden.

manu

25.08.2020, 10:55

Das Loch in der Decke finde ich eine Zumutung, und es liesse sich leicht beheben, alles andere nicht.

Bruno Schlegel

25.08.2020, 00:09

Ist halt so, aber wenn überall gespart wird, wenn wunderts. Keiner will Steuern zahlen. Da muss man sich entscheiden, für die Bildung oder für die Gebäudesanierung? Da wär ich wenn es nicht statisch problematisch ist noch immer für die Bildung. Oder was ist wichtiger, ein super Gebäude oder eine super Bildung? Also ich wäre für die Bildung.