3 mit Sex: «Es ist Frühling und ich will eine Sex-Orgie!»
Publiziert

3 mit Sex«Es ist Frühling und ich will eine Sex-Orgie!»

Bruce spürt das Erwachen der Natur und wünscht sich das unbeschwerte Nachtleben zurück. Stattdessen schwelgt er in sexuellen Erinnerungen. Und fasst grosse Pläne!

von
Bruce
Zora Schaad
Julia Ullrich
1 / 1
Bruce ist gefrustet von den aktuellen Einschränkungen – deswegen schwelgt er in Erinnerungen und plant etwas Grosses!

Bruce ist gefrustet von den aktuellen Einschränkungen – deswegen schwelgt er in Erinnerungen und plant etwas Grosses!

Illu: Anna Deér

Darum gehts

  • Die Pandemie versaut Bruces Flirt-Leben.

  • Während er bei Lars seinen Frust auskotzt, schwelgt er in alten Erinnerungen.

  • Dann kommt Bruce eine Idee: «Sobald wir alle geimpft sind, organisieren wir eine Orgie, wie sie die Welt noch nie gesehen hat! Lickdown statt Lockdown!»

Ich sass in der Küche unserer WG, schälte Spargel und summte vor mich hin. «Was ist mit deinem Spargel?», witzelte Lars und setze sich zu mir. «Ach, es ist doch zum Schreien!», beschwerte ich mich. «Der Frühling ist da und diese f***ing Pandemie macht uns immer noch einen Strich durch unser Flirt-Leben! Ich will an ein Festival, eine Bar, irgendwas mit viel Menschen und jemanden kennenlernen. Diese Tindern ist langsam auch für nix. Du hast wenigstens Timon!»

«Naja», grummelte Lars. Obwohl ich wusste, dass es bei ihm auch nicht so toll lief, konnte ich in meiner Libido-Frustration nicht aufhören zu ranten: «Es kann doch nicht sein, dass sich dieses Virus seit einem Jahr vermehrt wie die Karnickel, aber sonst nix mehr! Meine Rammel-History ist jetzt dann lange genug unterbrochen!» Lars versuchte mich zu beruhigen und fing an, meine Gspusis der letzten Monate aufzuzählen. Aber das war nicht dasselbe. Ich vermisste die Spontanität wilder Sommernächte, den Reiz spontaner Begegnungen, das Flirten in der Menschenmenge … «Also erzähl mal: Was war denn so toll am Frühling früher?», fragte Lars. Ich überlegte.

«Stefanie und ich suchten uns ein stilles Plätzchen – hinter der Mülltonne»

Da war zum Beispiel der Stefanie-Abend. Ich hatte sie auf einer WG-Party kennengelernt und nachdem ich alle Anwesenden abgecheckt hatte, war mir klar: Sie wird es sein heute Abend! Sie dachte offenbar ähnlich und stieg relativ unumwunden auf meine Annäherungsversuche ein. Wir rauchten zusammen auf dem Balkon, tranken von der überzuckerten Bowle und um halb eins liessen wir uns von einer Gruppe Tanzwütiger ins El Paso (Hach!) treiben.

Nach einem Tequila-Shot tanzten wir wie die Irren in der Menge (der Menge! Seufz!) und bald knutschten wir in der Ecke. Nachdem uns ein Besoffener Bier über die Hosen geleert hatte (aaw!), verdrückten wir uns nach draussen und rauchten vor dem Club. Ich wohnte zu jener Zeit vorübergehend wieder bei meinen Eltern, weil … also jedenfalls zog ich erst kurz darauf mit Ella und Lars zusammen. Und weil Stefanie in einer anderen Stadt wohnte, wussten wir nicht, wo wir es tun konnten. Also suchten wir einen stillen Ort auf dem Parkplatz vor dem El Paso und trieben es hinter einer Mülltonne.

«Ich will einen Lickdown nach dem Lockdown»

Das rhythmische Geräusch ihrer Knie auf dem Plastik des Containers habe ich heute noch im Ohr. Danach tanzten wir weiter. Ich knutschte an jenem Abend auch noch mit Stefanies Freundin und als ich nach Hause fuhr, ging die Sonne wieder auf. Es war kalt, ich stank nach einer Mischung aus Aschenbecher und Herrengarderobe, alles war wundervoll!

Lars blickte mich mit einem undefinierbaren Blick an. Es war irgendwie eine Mischung aus Trauer, Unglaube und Wut. «Du hast Recht», sagte er. «Es ist kein Zustand!» «Sobald wir alle geimpft sind, organisieren wir eine Orgie, wie sie die Welt noch nie gesehen hat!», schlug ich vor. Wir nahmen ein Bier aus dem Kühlschrank, holten Ella aus dem Zimmer und begannen zu planen. Wenn das Virus besiegt ist, würden wir sündigen, wie es die Katholiken nach der schwarzen Pest nicht zustande gebracht hatten. Ein Frühlingsfest der Liebe! Lickdown nach dem Lockdown. Und ich glaube, da werden ganz, ganz viele Leute dabei sein. Körperkontakt kompensieren. Was wünscht ihr euch von der Nach-Corona-Orgie? Schreibt mir an onelove@20minuten.ch

Sex-WG

3 mit Sex

Bruce, Ella und Lars. 

Bruce, Ella und Lars.

Anna Deér

Ella, Lars und Bruce heissen in Wirklichkeit gar nicht so, und auch einige Angaben sind geändert. Wahr ist aber, dass sie leidenschaftlich gern durch die Keller und Clubs der besten Stadt dieses Landes tanzen. Die drei Singles lieben Techno, Rührei und die stabilen Betten ihrer WG. Und sie wissen: Falls sie sich je zu dritt darin vergnügen, ist das das Ende von allem – oder der Beginn von etwas noch Grösserem. 20 Minuten erzählen sie exklusiv von ihren Abenteuern.

Deine Meinung