Sarah Meier: «Es ist meine letzte Chance»
Aktualisiert

Sarah Meier«Es ist meine letzte Chance»

Sarah Meier beginnt morgen ihren letzten Wettkampf. Nach über zehn Jahren tritt die Eisprinzessin zurück. Vor dem EM-Start in Bern äussert sich sie zu ihrer Form und Gefühlslage.

Sarah Meier freut sich auf ihren letzten Wettkampf-Auftritt. (Foto: Keystone)

Sarah Meier freut sich auf ihren letzten Wettkampf-Auftritt. (Foto: Keystone)

Sarah Meier, wie steht es um Ihren verletzten Fuss?

Sarah Meier: Es geht, ich versuche das auszublenden. Schliesslich haben alle immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen.

Können Sie am Freitag und Samstag nur mit einer schmerzstillenden Spritze laufen?

Nein. Ich muss meinen Fuss spüren, um richtig laufen zu können. Deshalb verzichte ich auf eine Spritze.

Was ist unter diesen Voraus­setzungen an der EM möglich?

Wenn ich meine Leistung bringen kann, wie ich mir das vorstelle, gibt es eine anständige Platzierung. Eine weitere Medaille wäre ein Traum, realistisch sind aber die Top 5. Denn vier Läuferinnen laufen bestimmt das schwierigere und bessere Programm als ich.

In Bern müssen Sie zudem noch in einem kalten Stadion antreten.

Ich hasse die Kälte. Im Kurzprogramm trage ich ein kurzarmiges, schwarz-weisses Kleid. Ich werde darunter nun einen speziell angefertigten Body anziehen.

Sind Sie sich bewusst, dass die EM Ihr letzter Wettkampf ist?

Ja, aber ich versuche mich so vorzubereiten wie immer. Trotzdem: Es ist mein letzter Kampf, meine letzte Chance. Mit dem Resultat muss ich danach weiterleben. Ich kann es dann nicht mehr korrigieren und nochmals antreten.

Haben Sie bereits Pläne für die Zukunft?

Ich habe Ideen. Aber jetzt will ich mich auf die EM konzen­trieren. Die Zukunftspläne werde ich nachher konkretisieren. Da ich aber noch bei «Art on Ice» laufen werde, werde ich bestimmt nicht in ein mentales Loch fallen.

Meier: Das letzte Aushängeschild

Ausgerechnet im Jahr des 100-jährigen Bestehens verliert der Schweizerische Eislauf-Verband sein derzeit letztes Aushängeschild. Sarah Meier tritt zurück. Die 26-jährige Bülacherin gewann zweimal EM-Silber (2007 und 2008) und wurde seit dem Jahr 2000 achtmal Schweizer Meisterin. An den Winterspielen 2006 in Turin gewann sie als Achte ein Olympisches Diplom. Im gleichen Jahr wurde Meier – wie auch 2008 – WM-Sechste.

Deine Meinung