Altstätten SG : «Unverständlich, warum absichtlich Lärm produziert wird»
Publiziert

Altstätten SG «Unverständlich, warum absichtlich Lärm produziert wird»

Wegen Beschwerden aus der Bevölkerung wurde das Lärmmessgerät am Stoss entfernt. Ab Freitag steht es an einem neuen Platz. Dieses Mal wurden die Anliegen der Anwohner berücksichtigt.

von
Jil Rietmann
1 / 10
Dieses Messgerät steht ab Freitag wieder am Strassenrand zum Stoss.

Dieses Messgerät steht ab Freitag wieder am Strassenrand zum Stoss.

Privat
In Altstätten SG wird ein neues Lärmmessgerät aufgestellt. Es soll Töff- und Autofahrer auf Lärm sensibilisieren. Auf geraden Passagen der Strasse von Altstätten Richtung Gais AR beschleunigen Fahrzeuge oft und fahren zu schnell.

In Altstätten SG wird ein neues Lärmmessgerät aufgestellt. Es soll Töff- und Autofahrer auf Lärm sensibilisieren. Auf geraden Passagen der Strasse von Altstätten Richtung Gais AR beschleunigen Fahrzeuge oft und fahren zu schnell.

Google Street View
«Wir möchten am neuen Standort mehr Erfahrungen sammeln», sagt der Stadtpräsident von Altstätten, Ruedi Mattle.

«Wir möchten am neuen Standort mehr Erfahrungen sammeln», sagt der Stadtpräsident von Altstätten, Ruedi Mattle.

Privat

Darum gehts

  • Am Stoss in Altstätten SG wird am Freitag ein Lärmmessgerät aufgestellt.
  • Es soll Töff- und Autofahrer für den Lärm sensibilisieren.
  • Bereits Ende Juli wurde am Stoss ein solches Gerät aufgestellt.
  • Es gab Beschwerden von Anwohnern, dass das Gerät nur noch mehr Raser anlocken würde.
  • Beim zweiten Anlauf wurden die Anwohner vorinformiert.

In Altstätten SG am Stoss wird ein neues Lärmmessgerät aufgestellt. Es soll Töff- und Autofahrer mit einer Dezibelanzeige auf Lärm sensibilisieren. Auf der geraden Strasse von Altstätten Richtung Gais AR beschleunigen Fahrzeuge oft und fahren zu schnell. Deshalb werden dort auch regelmässig Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Ab Freitag soll das Lärmmessgerät aufgestellt werden und etwa drei bis vier Wochen stehen bleiben.

«Wir möchten am neuen Standort mehr Erfahrungen sammeln», sagt der Stadtpräsident von Altstätten, Ruedi Mattle, gegenüber «fm1today». Deshalb wird trotz der Reklamationen, die beim ersten Testversuch Ende Juli von Anwohnern kamen, das Gerät erneut aufgestellt. Ein Anwohner hat sich damals besonders über das Gerät aufgeregt: «Die Töfffahrer holen Anlauf, um zu sehen, wie viel Lärm möglich ist.» Es gab aber auch andere Meinungen. «Wir haben auch positive Rückmeldungen erhalten. Um die Wirkung des Geräts besser abschätzen zu können, möchten wir den Pilotversuch deshalb abschliessen», so Mattle zu 20 Minuten.

Die Erwartungshaltungen an das Messgerät seien beim ersten Versuch einfach zu hoch gewesen, meint er. Mattle sagt: «Das Gerät sensibilisiert die Verkehrsteilnehmenden nur und kann keine Raser verzeigen.» Beim zweiten Versuch habe die Polizei mit den direkten Anwohnern von Altstätten beim Messgerät im Vornherein gesprochen. Dass sich die Reklamationen wiederholen werden, denkt Mattle nicht: «Die Anzeige ist auf gut 90 Dezibel begrenzt – es ist mir deshalb nicht verständlich, weshalb Verkehrsteilnehmende absichtlich Lärm produzieren, da sie den Wert gar nicht ablesen können.»

Lärmmessgeräte in der ganzen Ostschweiz

Falls der zweite Versuch besser ablaufen wird als der erste, ist es möglich, dass solche Lärmmessgeräte bald auch an anderen lärmigen Orten in der Ostschweiz aufgestellt werden. «Funktioniert die Sensibilisierung am Stoss, überlegt sich die Kantonspolizei St. Gallen, selber Lärmmessgeräte anzuschaffen», wird Florian Schneider, Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen, zitiert.

Das neue Lärmmessgerät ist aber nicht die einzige Massnahme, die die Stadt Altstätten gegen den Lärm durchsetzen will. «Was für Massnahmen das sind, wissen wir noch nicht. Wir tauschen uns diesbezüglich mit der Polizei, den Kantonen und dem Ausland aus», sagt Mattle. Dass das neue Gerät jetzt schon für Aufregung sorgt, überrascht die Stadt Altstätten.

Deine Meinung

75 Kommentare