Klose über FCB-Chaos: «Es ist nicht einfach, wenn einem der Captain genommen wird»
Publiziert

Klose über FCB-Chaos«Es ist nicht einfach, wenn einem der Captain genommen wird»

Gegen Leader YB erkämpft sich der FC Basel zu Hause ein 1:1. Nach dem Spiel sprechen Verteidiger Timm Klose, Trainer Ciriaco Sforza und Verwaltungsratspräsident Bernhard Burgener über die turbulenten letzten Tage.

von
Lucas Werder

Timm Klose im Interview nach dem 1:1 gegen YB.

Video: Lucas Werder

Darum gehts

  • Nach dem Punktgewinn gegen YB äussern sich die FCB-Akteure.

  • Timm Klose gibt ein emotionales Interview.

  • Für Trainer Ciriaco Sforza ist der Punkt «Gold wert».

  • Bernhard Burgener spricht über Valentin Stocker und die Vereinsführung.

Man hört es seiner Stimme an. Die chaotischen letzten Tage sind nicht spurlos an FCB-Verteidiger Timm Klose vorbei gegangen. «Ich versuche in dieser unruhigen Zeit, ein Felsen zu sein. Ich versuche, da zu sein, wenn es schwierig wird», sagt der Basler Routinier nach dem 1:1 gegen YB – sicht- und hörbar emotional.

«Es ist schwierig momentan. Es prasst viel auf uns ein.» Angesprochen auf die Beurlaubung von Valentin Stocker meint Klose: «Es ist nicht einfach, wenn einem der Captain genommen wird. Aber das ist eine Entscheidung, die Leute getroffen haben und wir als Mannschaft akzeptieren.»

Punktgewinn als «positives Zeichen»

Auch der Protest der Fans in der Basler Innenstadt vom Montag ist Thema. «Für mich als Basler ist es schön zu sehen, wie viel den Leuten dieser Club bedeutet», sagt Klose. Der Punktgewinn gegen YB sei eine gute Reaktion nach der Pleite in St. Gallen gewesen. «Wir müssen nun die positiven Sachen mitnehmen, müssen aber kritisch sein und analysieren.»

Ähnlich sieht es sein Trainer. «Das Spiel heute hat gezeigt, dass die Mannschaft Qualität hat», sagt Ciriaco Sforza. «Dieser Punkt ist für die Mannschaft und den Verein Gold wert.»

Versprechen von Burgener

Neben der Beurlaubung von Valentin Stocker sorgte in den vergangenen Tagen auch eine mögliche Übernahme des FC Basel durch einen ausländischen Investor für Unruhe. «Der Verein wird in Basler Händen bleiben» versichert Verwaltungsratspräsident Bernhard Burgener im Interview mit SRF.

Und der FCB-Boss holt gleich zum Rundumschlag aus: «Es wird von vielen auf dem FCB rumgehackt. Der Tag der Abrechnung wird kommen, darauf freue ich mich.» Es würden sich viele Journalisten aufs Glatteis begeben, meint Burgener. Zum Fall Stocker sagt er: «Valentin Stocker ist zwar beurlaubt, aber er ist weiterhin Teil der Mannschaft. Wir führen Gespräche mit ihm.»

Deine Meinung

33 Kommentare