Aktualisiert 08.06.2011 17:45

Hitparade unter Beschuss«Es ist nicht sehr angenehm»

Die Wettbewerbskomission hat eine Untersuchung unter anderem gegen die Hitparade gestartet. Nik Thomi, das Gesicht der DRS3-Charts-Sendung nimmt es relativ gelassen.

von
nik
Nik Thomi: «Kaum Reaktionen von Fans».

Nik Thomi: «Kaum Reaktionen von Fans».

Du bist das Gesicht der Hitparade. Wie fühlt es sich an, wenn jetzt die Charts in einem schlechten Licht erscheinen?

Nik Thomi: Es ist nicht sehr angenehm. Ich komme mir vor wie ein Koch, der Sojasprossen bekommen hat und hoffe jetzt, dass es doch nur eine Gurke ist. Vor allem fände ich es schade, wenn die aktuelle Situation bei den Fans der Hitparade zu einer Verunsicherung führt.

Bekommst Du persönliche Reaktionen wegen der Affäre? Von Fans? Von Freunden?

Bis jetzt musste ich immer allen erklären, was eigentlich das Problem ist. Ich glaube nicht, dass es die Öffentlichkeit wirklich interessiert. Ich wurde bis jetzt auf der Strasse noch nie darauf angesprochen – und auch auf Facebook bekomme ich wegen der Affäre kaum Reaktionen.

Hat die Untersuchung Auswirkungen auf deine Arbeit?

Bis jetzt gar nicht. Ich stehe hinter der Sendung und erwarte, dass was wir geliefert bekommen auch in Ordnung ist.

Wirst Du das Thema in deiner Sendung ansprechen?

Wir haben es im April schon einmal angesprochen und werden es am Sonntag wieder tun. Ich werde sagen, dass wir – solange die Untersuchung läuft – davon ausgehen, dass die Charts die wir bekommen der Realität entsprechen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.