Au SG - Streit zwischen zwei Parteien endet handgreiflich
Publiziert

Au SG«Es ist total unnötig, ich verstehe solch ein Verhalten nicht»

T. Z. und ihr Partner mussten mit dem Auto wegen zwei Velofahrenden eine Vollbremsung machen. Anschliessend kam es zu Beleidigungen und einem handgreiflichen Streit.

von
Michel Eggimann
1 / 8
Das Auto von T. Z. wurde in Au SG beschädigt.

Das Auto von T. Z. wurde in Au SG beschädigt.

T. Z.
Sie ist sich sicher, dass es zwei Velofahrende waren. Mit diesen hatten die 32-Jährige und ihr Partner zuvor eine handgreifliche Auseinandersetzung.

Sie ist sich sicher, dass es zwei Velofahrende waren. Mit diesen hatten die 32-Jährige und ihr Partner zuvor eine handgreifliche Auseinandersetzung.

T. Z.
Bei dieser Kreuzung mussten Z. und ihr Partner eine Vollbremsung machen.

Bei dieser Kreuzung mussten Z. und ihr Partner eine Vollbremsung machen.

Google Street View

Darum gehts

  • T. Z. und ihr Partner hatten bei einer Autofahrt eine Auseinandersetzung mit zwei Velofahrenden.

  • Die 32-Jährige wurde dabei laut eigener Aussage von einem Mann geschupft.

  • Kurze Zeit nach der handgreiflichen Auseinandersetzung, wurde das Auto des Paares beschädigt.

  • Z. hat Anzeige gegen Unbekannt eingereicht, die Polizei ermittelt.

T. Z.* ist auch zwei Tage nach dem Vorfall noch enerviert. Am Montag war sie im Auto mit ihrem Partner in Au SG unterwegs. Bei einer Kreuzung seien von links zwei Velofahrende, ein Mann und eine Frau, gekommen. «Wir haben uns angeschaut, doch dann sind die beiden uns direkt vors Auto gefahren. Wir mussten eine Vollbremsung machen, um sie nicht zu erwischen», so die 32-Jährige. Ihr Partner habe dann gehupt, darauf hat der Velofahrer sich umgedreht und ihnen den Mittelfinger gezeigt, obwohl die beiden auf dem Velo keinen Vortritt gehabt hätten.

In der Folge kam es zu einer Auseinandersetzung. Z. schildert: «Der Mann hat uns beleidigt und uns gedroht. Er hat unser Autokennzeichen fotografiert.» Danach habe er gesagt, er finde heraus, wo wir wohnen und er komme zu uns. «Mich hat er dann auch noch geschupft. Da packte mein Partner den Mann am Kragen und stellte ihn mit den Worten er solle gehen zur Seite.» Seine Begleitung habe mehrmals versucht ihn zu beruhigen. Sie habe so gewirkt, als begreife sie, dass das Verhalten bei der Kreuzung nicht korrekt war, sagt Z.

Scheibe von Auto eingeschlagen

Bei dieser Unterhaltung blieb es nicht. Die 32-Jährige und ihr Partner stellten kurze Zeit später das Auto auf einem Parkplatz in der Umgebung ab. Als sie rund 20 Minuten später zurückkamen, war hinten eine Scheibe eingebrochen. Z. ist überzeugt: «Das waren die beiden, mit denen wir die Auseinandersetzung hatten. Sie haben die Scheibe mutwillig mit einem Gegenstand kaputt gemacht.» Die Staaderin sieht keine andere Option, wie ihr Auto sonst beschädigt wurde.

Z. hätte so etwas nie erwartet. Sie meint: «Ich verstehe dieses Verhalten nicht. Es ist total unnötig.» Der Mann, den sie rund 25-jährig schätzt, habe von Anfang an Streit gesucht. Das habe sie nach dem ersten Disput bei der Kreuzung bereits gemerkt. Die Unternehmerin aus Staad hat die Geschehnisse auch in einer lokalen Facebook-Gruppe gepostet. Dort appelliert sie auch an die Begleitung des Mannes. Z. schreibt: «An die Frau, die dabei war, ich glaube, du hast es selbst nicht gut gefunden, was dein Begleiter gemacht hat. Wenn du das liest und vielleicht ein bisschen ein schlechtes Gewissen hast, schreib mir.»

Die Polizei hat vor Ort die Spuren aufgenommen. Wie Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen, bestätigt, wurde eine Anzeige gegen Unbekannt eingereicht. Auch wenn Z. die Erlebnisse noch nicht ganz verdaut hat, ist sie froh, dass nichts Schlimmeres passiert ist und niemand zu Schaden kam.

* Name der Redaktion bekannt

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Online- und Einzelchatberatung für Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung