30.07.2020 02:57

Domat/Ems GR

«Es ist dreist, dass das Holz einfach geklaut wird»

Eine Leserreporterin filmt, wie auf dem Kinderspielplatz La Vals in Domat/Ems GR in grossem Stil Holz von der Feuerstelle mitgenommen wird. Die Gemeinde hat nun ein Auge darauf.

von
Leo Butie
Video: Leserreporter

Darum gehts

  • Eine Leserreporterin war mit ihren Kindern auf dem Spielplatz La Vals in Domat/Ems.
  • Sie konnte beobachten, wie einige Männer Holz von der Feuerstelle mitnahmen.
  • Diese verluden das Holz ins Auto und fuhren davon.
  • Die Leserreporterin findet es bedenklich, dass einfach Holz geklaut wird.
  • Bei der Gemeinde Domat/Ems hatte man bisher keine Kenntnisse von solchen Vorfällen.

Eine Leserreporterin befand sich am Montag am Spielplatz La Vals in Domat/Ems GR, als sie merkte, dass drei Männer bei der Feuerstelle sich grosszügig beim Holz bedienten. «Ich habe gesehen, wie drei Herren viel Holz mitgenommen haben und in ein Auto packten», schildert die 23-Jährige. Als einer nochmals zur Feuerstelle zurückkehrte, zückt sie das Handy und filmte, wie dieser noch mehr Holz in das Auto verstaute. Alles Holz wurde in das gleiche Auto geladen. Die genaue Menge konnte sie nicht bestimmen. «Es war sicherlich ein Kistchen voll», meint sie.

«Ich finde es traurig und dreist, wenn die Gemeinde gratis Holz zur Verfügung stellt und man es dann einfach mitnimmt», sagt die Sissacherin, die gerade bei ihren Grosseltern in Domat/Ems weilt.

Die Gemeinde entscheidet, ob es zu einer Anzeige kommt

Bei der Forst- und Werkgruppe von Domat/Ems hatte man bisher keine Kenntnisse von solchen Vorfällen. Laut der Kantonspolizei Graubünden handelt es sich hier um ein Antragsdelikt. Dabei muss der Geschädigte, in diesem Fall die Gemeinde, eine Anzeige erstatten, damit die Strafverfolgungsbehörden aktiv werden. «Entweder man toleriert es, oder man erstattet eine Anzeige», so Cuno Berther, Sprecher der Kapo Graubünden.

«Der Spielplatz ist sehr beliebt und wird aufgrund der attraktiven Lage von breiten Bevölkerungskreisen sehr oft besucht», sagt Erich Kohler (CVP), Gemeindepräsident von Domat/Ems. Man sei bis jetzt sehr zufrieden mit der Nutzung. Die Feuerstelle werde auch rege benutzt, dementsprechend hoch sei der Holzverbrauch.

Bei der Gemeinde werde man nun ein Auge auf die Sache haben. Bis jetzt habe man aber noch keine Anzeige erstattet. «Wir werden die Situation beobachten, allenfalls wird der Gemeindevorstand einen Appell im Amtsblatt publizieren, dass solches Verhalten nicht toleriert wird», sagt Kohler. Er weist auch darauf hin, dass man in solchen Fällen auf andere zugehen kann. «Gerne suchen wir, damit der gute Service der Gemeinden aufrechterhalten werden kann, das Gespräch mit möglichen Beteiligten», so der Gemeindepräsident.

Etwas gesehen? Schicken Sie es uns per Whatsapp!
Diese Nummer sollten Sie sich gleich jetzt in Ihrer Kontaktliste speichern, denn Sie können Fotos und Videos per Whatsapp an die 20-Minuten-Redaktion schicken.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
45 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Voll Hip

30.07.2020, 06:49

Dialog ist für die junge Frau wohl ein Fremdwort. Aber zusammen sprechen ist ja völlig OUT! Dann lieber mal Filmen...

Mani

30.07.2020, 06:38

Wie früher... einfach etwas Schwarzpulver in ein Scheit und der klaut nur einmal. Hier zwar schwer umzusetzen aber für private...

Mein ist nicht unbedingt Dein

30.07.2020, 06:32

Es ist beschämend, wie sich viele Leute hier im Sinne von „laissé faire“ kundtun. 1. Wird das Holz aus unsern Steuergeldern finanziert und dann „gratis“ zur Verfügung gestellt. 2. Wird der filmende Mensch an den Pranger gestellt, mit der Begründung: kein Vorbild für die Kinder zu sein. 3. Sind Gesetze da um eine gewisse Ordnung in einer Gruppe her zu stellen, damit das Zusammenleben einigermassen erträglich ist. Zu 1: Wenn sich ein Mensch unerlaubt am Eigentum Fremder bedient, sagt man dem klauen und ist von Gesetzes wegen verboten. War schon seit dem Menschendasein so, sonst gäbe es nirgendwo Krieg! Zu 2: Denn Kindern aufzeigen und erklären, dass diese Vorgensweise nicht geht. Wenn Kinder etwas falsch machen, werden sie in irgendeiner Weise gerügt, gestraft und aufgeklärt. DAS gilt erst recht bei Erwachsenen, welche die Erziehung hinter sich haben und mit gutem Beispiel vorangehen sollten. Zu 3:Leider ist im Durchschnitt der Mensch ein Egoist und noch stolz darauf.Das geht gat nicht