Wetterchaos: Hier zieht das Wintergewitter über die Schweiz
Publiziert

WetterchaosHier zieht das Wintergewitter über die Schweiz

Abwechslungsreiches Wetter zum Wochenbeginn. Nach dem Schnee in der Nacht kommt es auch tagsüber immer wieder zu Schneeschauern. Zwischenzeitlich kann es Sonne geben, lokal aber auch Graupelschauer.

Darum gehts

  • In der Nacht auf Montag schneite es besonders in der Westschweiz stark.

  • Im Mittelland ist den ganzen Tag über mit Aprilwetter zu rechnen: Schnee- und Graupelschauer, Sonne, Blitz und Donner.

  • Die Temperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt.

Nach nur einer kurzen, oder je nach Region gar keiner, Pause ist der Schnee im Flachland zurück. Pünktlich zum Wochenstart schneite es in der Nacht. Und während beim Rekordschnee vor eineinhalb Wochen vor allem die Ostschweiz betroffen war, ist es dieses Mal umgekehrt, wie Roger Perret von MeteoNews sagt.

In der Region Bern und in der Westschweiz ist besonders viel Schnee gefallen, während die Ostschweiz weitgehend grün bleibt. «In der Bodenseeregion und im Kanton Graubünden haben wir wenig bis gar keinen Schnee», so Perret. «Im Jura und in den Walliser Alpen gibt es dagegen 10, beziehungsweise bis zu 20 Zentimeter Schnee».

Blitz und Donner

Typisch für Aprilwetter, kann in der Schweiz lokal sogar zu Blitz und Donner kommen. Mit Glatteis ist im Mittelland dagegen nicht zu rechnen, dazu sind die Temperaturen nicht tief genug. «Wir bewegen uns im Flachland meist um den Gefrierpunkt oder knapp darüber, also wird es nicht zu Glatteis kommen. In höheren Lagen sind die Temperaturen tiefer, deshalb sollte man dort auch vorsichtiger sein.»

1 / 2
Hier zieht das Wintergewitter über Zürich.

Hier zieht das Wintergewitter über Zürich.

Webcam Uetliberg 
Blick vom Uetliberg in Richtung Westen.

Blick vom Uetliberg in Richtung Westen.

Webcam Uetliberg 

Die Aussichten für die nächsten Tage bleiben abwechslungsreich: Am Dienstag soll ein Zwischenhoch für mehr Sonne sorgen, in der zweiten Wochenhälfte wird es dann nass und windig.

1 / 0

Maximal 5 Zentimeter Schnee im Flachland

Mit den Schneefällen vom 15. Januar ist der heutige Tag allerdings nicht zu vergleichen. «Es wird bei Weitem nicht so viel schneien», sagt Perret. «Im Flachland gibt es maximal 5 Zentimeter.» Es ist aber den ganzen Tag über immer wieder mit Schneeschauern zu rechnen. «Das Wetter ist heute aprilartig. Es gibt in unregelmässigen Abständen Schneeschauer, es wird aber auch immer wieder Aufhellungen und trockene Phasen von zwei oder sogar drei Stunden geben, auch Graupelschauer sind möglich.»

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input auf Whatsapp!

Speichere diese Nummer (076 420 20 20) am besten sofort bei deinen Kontakten und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion! 🙌

(ore/fss)

Deine Meinung

111 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Matthias

26.01.2021, 22:31

Der Januar muss Krachen, soll der Frühling lachen .Oder . Ist der Januar hell und weiss , wird der Sommer gerne heiss. Gibts im Januar Donnerwetter ,wird sogar das Getreide fetter Bauernregeln

nei aber au

25.01.2021, 11:21

94 kommentare. folglich nicht interressant. fazit, man kann solche themen wie winter im winter ruhig weglasden. ändern kann man eh nichts. nur das beste draus machen.

Schneefräsenfan

25.01.2021, 10:36

Endlich kann ich wieder motoren. Eine Freude mit der Maschine dem Schnee zu Leibe zu rücken. Immer schön schauen, dass der Wind von hinten kommt! Wenn ihr eine kaufen wollt, dann kauft lieber eine Nummer grösser, eine die auch mit Matsch und nassem Schnee fertig wird. Selbstverständlich mit Elektroanlasser (über Steckdose), zwei Rückwärtsgänge und 5 Vorwärtsgange, Fernbedienung für Auswurfhöhe und -richtung. Idealerweise mit Scheinwerfer für Arbeiten in der Nacht.