Aktualisiert 11.06.2018 07:41

Hochwassergefahr

«Es könnte punktuell gefährlich werden»

Nach dem traumhaften Wochenende kommt das Wasser. In den nächsten zwei Tagen ziehen heftige Gewitter über die Schweiz.

von
kle
1 / 41
Wie MeteoNews in einer Mitteilung schreibt, muss bis am Mittwoch mit teils erheblichen Niederschlagsmengen gerechnet werden.

Wie MeteoNews in einer Mitteilung schreibt, muss bis am Mittwoch mit teils erheblichen Niederschlagsmengen gerechnet werden.

Screenshot Meteonews
Weil insbesondere kleine und mittelgrosse Gewässer bereits gut gefüllt sind, steigt die Hochwassergefahr an, informiert Meteonews.

Weil insbesondere kleine und mittelgrosse Gewässer bereits gut gefüllt sind, steigt die Hochwassergefahr an, informiert Meteonews.

Screenshot Meteonews
Bereits Ende Mai zog ein schweres Unwetter über das Flachland. Ein Leser-Reporter hielt am Donnerstagabend die tiefschwarzen Gewitterwolken bei Aarau fest.

Bereits Ende Mai zog ein schweres Unwetter über das Flachland. Ein Leser-Reporter hielt am Donnerstagabend die tiefschwarzen Gewitterwolken bei Aarau fest.

Leser-Reporter

Ab Montagnachmittag zieht über weiten Teile der Schweiz eine Gewitterfront auf. Laut MeteoNews ist mit starken Windböen, Regenmengen von 30 bis 100 Liter pro Quadratmeter und sogar Hagel zu rechnen. In der Folge steigt die Hochwassergefahr bis am Mittwochabend besonders entlang kleinerer Fliessgewässer.

«Bereits im Verlauf des Montags überqueren uns teils kräftige Regengüsse oder Gewitter», schreibt MeteoNews in einer Medienmitteilung. «Es könnte punktuell gefährlich werden», sagt ein Sprecher zu 20 Minuten.

Besonders Reuss, Aare und Töss sind gefährdet

Am Dienstag muss bei wechselnder Bewölkung verbreitet immer wieder mit intensivem Regen gerechnet werden. Am Mittwoch lagern sich die Niederschläge zusehends an die Alpen an und sorgen dort bis am Abend für weiteren anhaltenden Niederschlag.

Die akkumulierten Niederschlagsmengen werden vielerorts 50 Liter pro Quadratmeter übersteigen, lokal sind bis über 100 Liter

pro Quadratmeter möglich. «Der Höhepunkt wird dann in der Nacht auf Mittwoch erreicht, da werden grosse Regenmengen erwartet», so der Sprecher weiter.

Weil insbesondere kleine und mittelgrosse Gewässer — besonders Reuss, Aare und Töss — bereits gut gefüllt sind, steigt die Hochwassergefahr an.

Nach dem ersten Hitzetag des Jahres folgt in der Nacht auf Montag die erste Tropennacht, berichtet SRF Meteo. In Vevey VD am Genfersee seien die Temperaturen bis 7 Uhr nicht unter 20 Grad gefallen.

Wetterflash vom 11.06.2018, 04h

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.