15.01.2015 21:43

Gwyneth Paltrow

«Es kommt darauf an, wie oft du ihm einen bläst»

Gwyneth Paltrows neuester Rat an uns: Statt zu diskutieren, sollen Frauen ihren Mann lieber öfter oral befriedigen. Wir raten: Halt endlich die Klappe, Gwyn!

von
lia
1 / 3
Gwyneth Paltrow polarisiert mit ihren Aussagen und ihrem Lebensstil. Sie ist heute eine der meistgehassten Personen Hollywoods.

Gwyneth Paltrow polarisiert mit ihren Aussagen und ihrem Lebensstil. Sie ist heute eine der meistgehassten Personen Hollywoods.

Keystone/AP/Britta Pedersen
Elf Jahre war sie mit Coldplay-Frontsänger Chris Martin verheiratet. Seit Anfang 2014 gehen die beiden jedoch getrennte Wege.

Elf Jahre war sie mit Coldplay-Frontsänger Chris Martin verheiratet. Seit Anfang 2014 gehen die beiden jedoch getrennte Wege.

Keystone/AP/Colin Young-wolff
Mit ihm hat sie auch Töchterchen Apple.

Mit ihm hat sie auch Töchterchen Apple.

Keystone/str

Sie hat es geschafft, sich von Everybody's Darling zu einer der meisgehassten Frauen Hollywoods zu entwickeln: Gwyneth Paltrow. Die 42-Jährige polarisiert mit widersprüchlichen Aussagen und Lebensweisheiten, die die Welt nicht braucht.

In einem Interview mit dem amerikanischem SiriusXM Radio schoss die Hollywood-Schauspielerin jetzt erneut den Vogel ab. Als der Moderator, Howard Stern, in den Raum warf, dass sicher viele Männer von mächtigen und prominenten Frauen wie Paltrow eingeschüchtert seien, antwortete die Blondine trocken: «Es kommt immer darauf an, wie oft du ihm einen bläst.» Sie sei überzeugt, dass Diskussionen Gift für eine Beziehung seien. Starke Frauen sollten ihre Männer lieber öfter oral befriedigen, um ihnen ein Gefühl von Sicherheit zu geben, erklärte sie.

«Ich würde eher Crack rauchen als Käse aus einer Büchse essen.»

Lernt die Ex-Frau von Chris Martin eigentlich nie dazu? Wobei ... Würde sich Gwyneth Paltrow öfter an ihren eigenen Rat halten, blieben uns Lebensweisheiten wie die folgenden in Zukunft vielleicht erspart – mit vollem Mund soll man ja bekanntlich nicht sprechen.

Es sollte eigentlich ein «Gwyneth-Buch der Rekorde» für ihre schlimmsten Aussagen geben – hier sind unsere Top 3:

Zu Conan O'Brien, 2005

«Ich würde lieber sterben als mein Kind eine Fertigsuppe essen lassen.»

Gegenüber Elle UK, 2009

«Ich bin, wer ich bin. Ich kann nicht so tun, als wäre ich jemand, der 25'000 Dollar im Jahr verdient.»

Am iTunes Music Festival, 2011

«Ich würde eher Crack rauchen als Käse aus einer Büchse essen.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.