Aktualisiert 03.12.2019 18:22

On-Dreh in New York«Es lief alles spontan mit Roger Federer ab»

Federer beim dynamischen Morgenwalk durch New York: Der neue Werbespot von On beinhaltet mehr Wahrheit als vielleicht vermutet.

von
Philipp Hagen

Roger Federer joggt in Laufschuhen von Vertragspartner On durch New York.

Im neuen Werbespot des Schweizer Laufschuh-Hersteller On joggt Roger Federer locker durch die Strassen von New York. Dabei photobombt der Basler spontan einige Passanten, gönnt sich an einem Stand eine Brezel und platzt in eine TV-Show, wo er kurzerhand die Funktion eines Kameramanns einnimmt. Auch wenn vereinzelte Aktionen gestellt waren: So fernab der Realität hat sich das Ganze gar nicht abgespielt.

Wie On gegenüber 20 Minuten erklärte, handelte es sich um einen gewöhnlichen Tag im Leben von Federer. «Es lief alles spontan ab, während wir Roger am Vormittag von einer Show zur nächsten begleiteten.» Einzig für das Filmen des Videoclips im Central Park habe man eine Bewilligung eingeholt. Das war es dann aber auch schon – keine Absperrungen oder Ähnliches.

Ganz zur Freude der New Yorker: Diese riefen ihm ein ‹Hallo› oder ‹Wie geht es?› zu. Federer hat dabei immer gelächelt, gewunken und sich Zeit für die Fans genommen. Denn man konnte den Zeitplan trotz Dreh-Stress einhalten.

Besuch bei einer alten Freundin

Zwar war Federers TV-Auftritt in der «Today Show» von NBC im Rockefeller Center nicht ganz so überraschend wie im Video dargestellt. Doch zumindest die Gastgeberin, eine alte Freundin Federers, die den Schweizer schon lange zu einem Auftritt in ihrer Show überreden wollte, wusste nichts von der Aktion. Später am Tag stand Federer noch mit On-Mitgründer David Allemann bei CNBC vor der Kamera.

Am Ende des einminütigen Werbespots joggt Federer mit einer grossen Gruppe durch die Strassen. Darunter die fünf gleichberechtigten Partner von On und verschiedene Laufclubs aus New York. Auch Bodyguards und Security waren sicherheitshalber mit von der Partie. Diese hatten aber nichts zu tun. Federer konnte sich frei bewegen.

Keine Starallüren

Während des Drehs war Federer sehr entspannt und gut gelaunt. Dies, obwohl der 38-Jährige noch vor Sonnenaufgang in New York ankam und kaum Schlaf bekommen hatte. Er erzählte von seiner Südamerika-Tour und dass er sich auf die bevorstehenden Ferien mit seiner Familie freue. Frau Mirka und die vier Kinder waren allerdings nicht vor Ort.

Federer soll sich während des ganzen Tages sehr natürlich und bodenständig gezeigt haben. On reservierte für die einzige kurze Pause des Tages extra einen Raum für den neuen Investor der Zürcher Laufschuh-Firma. Doch Federer zog es vor, mit der On-Crew am gleichen Ort zu sein und zu plaudern. «Er hatte null Extrawünsche», teilt On mit.

Programm eines Übersportlers

Federers Tag war von 6 Uhr morgens an durchgeplant und vollgepackt. Neben den beiden Auftritten in den US-Shows stand Federer auch noch dem Schweizer Fernsehen im 1:1-Interview von «10 vor 10»Rede und Antwort, das am Abend ausgestrahlt wurde. Am Nachmittag gabs dann neben den Filmaufnahmen im Central Park auch noch diverse Medienkonferenzen mit internationalen Medien wie etwa «Vogue» oder «Forbes» Japan. Es war bereits wieder dunkel draussen, als dann Federer endlich mit allem fertig war.

Bleiben Sie über Wirtschaftsthemen informiert

Wenn Sie die Benachrichtigungen des Wirtschaftskanals abonnieren, bleiben Sie stets top informiert über die Entwicklungen der Business-Welt. Erfahren Sie dank des Dienstes zuerst, welcher Boss mit dem Rücken zur Wand steht oder ob Ihr Job bald durch einen Roboter erledigt wird. Abonnieren Sie hier den Wirtschafts-Push (funktioniert nur in der App)!

Social Media

Sie finden uns übrigens auch auf Facebook, Instagram und Twitter!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.