FC Basel schaltet nach «Schweinekopf-Protest» vor FCB-Geschäftsstelle Polizei ein
Publiziert

Nach geschmackloser Protest-Aktion«Kennen diese Menschen keine Grenzen?» – FCB schaltet Polizei ein

Nachdem am Donnerstagmorgen ein abgetrennter Schweinekopf vor der Geschäftsstelle des FC Basel gefunden wird, reagiert der Verein am Nachmittag mit einer klaren Botschaft.

1 / 6
Der FC Basel reagiert mit dieser Botschaft auf die Protest-Aktionen der letzten Wochen.

Der FC Basel reagiert mit dieser Botschaft auf die Protest-Aktionen der letzten Wochen.

FC Basel
Fabian Frei wehrt sich im blue-Interview gegen die öffentliche Kritik von Karli Odermatt an Valentin Stocker.

Fabian Frei wehrt sich im blue-Interview gegen die öffentliche Kritik von Karli Odermatt an Valentin Stocker.

Marc Schumacher/freshfocus
Vor der Geschäftsstelle des FC Basel liegt am Donnerstagmorgen ein blutüberströmter Schweinekopf.

Vor der Geschäftsstelle des FC Basel liegt am Donnerstagmorgen ein blutüberströmter Schweinekopf.

20min/News-Scout

Darum gehts

  • Am Donnerstagmorgen wird vor der Geschäftsstelle des FC Basel ein abgetrennter Schweinekopf entdeckt.

  • Am Nachmittag teilt der Club mit, dass er rechtliche Schritte eingeleitet hat.

  • FCB-Mittelfeldspieler Fabian Frei wehrt sich gegen die unfreiwillig öffentliche Kritik von Karli Odermatt.

  • Kommende Woche verhandelt das Zivilgericht Basel-Stadt im Streit zwischen Bernhard Burgener und David Degen.

  • Sportlich schrieb der FCB zuletzt wieder positive Schlagzeilen.

Es will einfach keine Ruhe einkehren beim FC Basel. Am Donnerstagmorgen entdeckt ein News-Scout einen abgetrennten Schweinekopf vor der FCB-Geschäftsstelle. An der Wand darüber klebt eine Ortstafel der ausserrhoder Gemeinde Herisau. Die geschmacklose Aktion dürfte als weiterer Protest gegen Club-CEO Roland Heri zu deuten sein. Dieser hatte erst letzte Woche Anzeige gegen Unbekannt wegen Identitätsdiebstahls eingereicht.

Am Nachmittag meldet sich der FCB zu Wort. Auf Instagram schreibt er gross: «ES REICHT!» Zudem teilt der FC Basel mit, dass er sich von den Protest-Aktionen der letzten Wochen klar distanziert. «Die Proteste einiger Leute, die sich für den FCB interessieren sollen, haben in letzter Zeit eine neue Dimension angenommen», heisst es.

«Zwei weitere Tiefpunkte ihrer bisherigen Aktivitäten: Die Verbrennung einer Präsidenten-Puppe und nun, am Donnerstag, 6. Mai 2021, die Platzierung eines abgetrennten Schweinekopfes vor der Geschäftsstelle des FCB. Wir fragen: Kennen diese Menschen eine Grenze? Es macht nicht den Anschein. Deshalb gestaltet sich die Situation für den FCB und seine Mitarbeitenden mittlerweile bedrohlich. Wir sagen: Es reicht!» Zudem heisst es in der Mitteilung weiter, dass man nun auch die Polizei involviert habe. Die notwenigen Schritte zur Aufklärung der aktuellen Tat seien in die Wege geleitet.

Am Donnerstagmorgen publiziert der TV-Sender blue ein Interview mit dem Basler Mittelfeldspieler Fabian Frei, der scharf gegen Clublegende und Verwaltungsrat Karli Odermatt schiesst. Dabei geht es um ein vor einigen Wochen heimlich aufgenommenes Handy-Video, in dem Odermatt FCB-Captain Valentin Stocker in einer Basler Gartenbeiz lautstark kritisiert.

Der Vorwurf: Stocker hätte seine Teamkollegen bei der peinlichen 2:6-Cup-Blamage gegen Winterthur (Odermatt selbst spricht im Video vom FC Solothurn) aufgefordert, Arbeitsverweigerung zu betreiben. «Ich persönlich war damals schockiert und kann auch heute noch nicht nachvollziehen, wieso man sich in der Öffentlichkeit so über einen einzelnen Spieler äussern muss», sagt Fabian Frei. Der FCB-Routinier hält fest, dass das, was Karli Odermatt im Video erzähle, nicht wahr sei. «Ich weiss nicht, wie es früher zu und her ging, aber im heutigen Profi-Fussball ist so etwas unmöglich.»

Gericht soll am 11. Mai entscheiden

Spätestens am kommenden Dienstag dürfte das nächste Kapitel rund um das Chaos beim FC Basel folgen. Am 11. Mai treffen sich FCB-Besitzer Bernhard Burgener und David Degen vor dem Basler Zivilgericht. Es geht dabei um die Besitzverhältnisse des Clubs. Nicht auszuschliessen, dass sich beide Parteien noch vorher einigen könnten.

Rein sportlich ging es für den FCB zuletzt wieder aufwärts. Unter dem neuen Trainer Patrick Rahmen sammelten die Basler in fünf Spielen elf Punkte. In der Meisterschaft steht Rotblau wieder auf dem zweiten Platz, der zur Teilnahme an der neu geschaffenen Conference League berechtigen würde. In trockenen Tüchern ist vier Spieltage vor Saisonende aber noch gar nichts. Am Samstagabend gastiert ausgerechnet Meister YB (20.30 Uhr) im St. Jakobs-Park.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(law)

Deine Meinung