Rekord-Hochhaus: «Es sieht aus, als würde der Turm gleich kippen»

Aktualisiert

Rekord-Hochhaus«Es sieht aus, als würde der Turm gleich kippen»

Mit seinen 100 Metern wäre der geplante Neubau in Münchenstein das höchste Gebäude im Baselbiet. Die Grösse ist nicht das einzige, was zu reden gibt.

von
jes
1 / 8
Mit dem Hochhaus-Projekt Spenglerpark soll die Gemeinde Münchenstein in die Höhe schiessen. Gemeindevertreter sprechen diesbezüglich von einem «Wahrzeichen» für den Baselbieter Kanton.

Mit dem Hochhaus-Projekt Spenglerpark soll die Gemeinde Münchenstein in die Höhe schiessen. Gemeindevertreter sprechen diesbezüglich von einem «Wahrzeichen» für den Baselbieter Kanton.

Harry Gugger Studio
In den Jahren 2021/2022 soll mit dem Bau des 100-Millionen Hochhauses im Spengler-Areal in der Nähe des Schaulagers in Münchenstein begonnen werden.

In den Jahren 2021/2022 soll mit dem Bau des 100-Millionen Hochhauses im Spengler-Areal in der Nähe des Schaulagers in Münchenstein begonnen werden.

Google Street View
Seine Form erinnert an den 178 Meter hohen Roche-Turm des benachbarten Stadt-Kantons. «Sieht aus wie ein umgekehrter Roche-Turm», heisst es in den Sozialen Netzwerken.

Seine Form erinnert an den 178 Meter hohen Roche-Turm des benachbarten Stadt-Kantons. «Sieht aus wie ein umgekehrter Roche-Turm», heisst es in den Sozialen Netzwerken.

Keystone/Georgios Kefalas

Die Baselbieter Gemeinde Münchenstein schiesst in die Höhe: 100 Meter soll das Hochhaus Spenglerpark nach seiner Realisierung messen. Doch der Neubau scheint an ein anderes prominentes Gebäude, das das Bild des benachbarten Stadt-Kantons massgeblich prägt, zu erinnern: «Sieht aus wie ein verkehrter Roche-Turm», kommentiert ein User auf der Facebookseite des Blogs Architektur Basel die Visualisierung des Gebäudes.

Insgesamt scheint sich die Community nicht ganz einig darüber zu sein, ob das Hochhaus gefällt. Die Architektur des Gebäudes sorgt in den sozialen Medien in vielerlei Hinsicht für Gesprächsstoff: «Wieso sind die neuen Projekte immer so schief? Der Roche-Turm ist schlimm genug, aber das hier sieht aus, als würde es gleich kippen», kommentiert eine Userin, die Ähnlichkeit der beiden Gebäude. «Das ist ein Witz», findet ein Weiterer.

Andere fragen sich indessen, wie es um die Sicherheit und den Nutzen des Gebäudes bestellt ist: «Bedrohlich, möchte nie hier leben», kommentiert jemand, «Wahrscheinlich wieder ein Hipsterturm wie im Dreispitzareal», mutmasst ein anderer.

Schliesslich gibt es aber auch positive Reaktionen auf das Hochhaus, wenn es etwa heisst, dass das Gebäude im Vergleich zu anderen doch etwas hergibt: «Im Gegensatz zum Meret-Oppenheim-Hochhaus ist das richtig schön», meint eine Userin.

Ein Wahrzeichen für Basel-Landschaft

Als «Meilenstein» wurde das Projekt im Spengler-Areal durch Münchensteins Gemeindepräsidenten Giorgio Lüthi schon bezeichnet. Das Hochhaus diene dem Kanton Basel-Landschaft als neues Wahrzeichen, hiess es in einer Medienmitteilung der Gemeinde. Architekt Harry Gugger erklärte die «etwas spezielle» Formgebung des Baukörpers gegenüber der «bz Basel» mit dem Baugrund. Die Parzelle, auf der der Wolkenkratzer entstehen soll, ist dreieckig.

Etwa 150 Mietwohnungen mit 2,5 bis 4 Zimmern sollen in den 32 Stockwerken des Hochhauses Platz finden. Kosten des Projekts: rund 100 Mio. Franken. Baubeginn soll 2021/2022 sein.

Deine Meinung