Aktualisiert

Kanyes MTV-Eklat«Es tut mir sooooooo leid!»

Kanye West und die Award-Shows: Nachdem er bei den MTV Video Music Awards vom Wochenende einmal mehr auf die Bühne stürmte, steht der Rapper unter massivem verbalen Beschuss. Nachdem selbst Barack Obama einen Kommentar dazu abgab, gibt sich das Ego-Wunder sehr reumütig.

von
tna/bang

Der VMA-Eklat geht in die nächste Runde: Kelly Clarkson beschimpft Kanye West als «taktloses Arschloch».

Die Popsängerin ist ausser sich vor Wut, nachdem der Rapper die Bühne der diesjährigen MTV Video Music Awards (VMAs) stürmte, um sich lautstark darüber zu beschweren, dass Taylor Swift für 'You Belong To Me' als Künstlerin mit dem besten Musikvideo ausgezeichnet wurde - und nicht, wie er sich das gewünscht hatte, Soul-Queen Beyoncé Knowles.

Clarkson fragt sich, ob man Wests schlimme Kindheitstage möglicherweise für sein respektloses Verhalten verantwortlichen machen könne und spekuliert in ihrem Blog: «Was hat man dir als Kind angetan?? Hat man dich nicht oft genug in die Arme genommen?? Irgendetwas muss schief gelaufen sein, weil du so geworden bist, und ich denke, wir sind alle neugierig, was einen erwachsenen Mann veranlasst, im nationalen Fernsehen eine talentierte Künstlerin, einen einsamen Teenager, so fertig zu machen. Ich habe schon öfter gesehen, dass du Mist gebaut hast. Aber du überraschst mich immer wieder mit deiner taktlosen, Arschloch-Art.»

Swift hielt gerade ihre Dankesrede, als West, der schon auf dem roten Teppich Hennessy-Whisky getrunken hatte, das Mikrofon an sich riss und Knowles' Musikvideo zu 'Single Ladies' zum «besten Video aller Zeiten» ernannte. Seine peinliche Tirade dauerte so lange, dass Swift nicht einmal genügend Zeit blieb, sich angemessen zu bedanken. West wurde anschliessend von der aufgebrachten Menge ausgebuht.

Mit der Aktion brachte er aber nicht nur das Publikum und Kelly Clarkson gegen sich auf, sondern entfachte auch den heiligen Zorn von Taylors Mama, welche ihm Backstage ordentlich die Ohren wusch. Und danach waren die Kollegen an der Reihe: Angefangen bei Katy Perry («F*** dich Kanye. Das war, als ob du ein Kätzchen zertrampelt hättest!») über Pink («Kanye West ist der grösste Sche*** auf Erden») bis hin zum US-Präsidenten himself, Barack Obama («Kanye ist ein Hornochse»): Über dem Kopf von West ging ein wahrer Hagel von Beschimpfungen nieder.

Ob das der Grund für die ungekannte Reumütigkeit ist, welche der Rapper seither an den Tag legt, ist Gegenstand von Spekulationen. Fest steht jedoch, dass er sich im Entschuldigen selbst übertrifft: Nicht nur, dass er auf seinem Blog zum ersten Mal seit Urgedenken in Kleinbuchstaben schreibt, er scheint sich auch Mühe beim Texten zu geben. Eine erste Version, damals noch in den für ihn üblichen GROSSBUCHSTABEN, scheint ihm nicht genügt zu haben, er ersetzte sie mit der neuen, die jetzt auf seinem Blog nachzulesen ist. Könnte aber auch sein, dass die alte Entschuldigung einfach ein bisschen zu betrunken klingt und die Öffentlichkeit im Zusammenspiel mit den Bildern vom roten Teppich auf «falsche Gedanken» kommen könnte. Man wird es wohl nie erfahren.

Was aber wirklich alle erfahren ist, wie leid ihm die ganze Sache tut. Um das sicherzustellen, erschien er dann auch noch bei Talkmaster Jay Leno und entschuldigte sich ein drittes Mal.

We get it. Diese Award-Verleihungen, die sind vielleicht einfach nichts für einen derart emotionalen Menschen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.