Neuhaus SG: «Es war, als würde man uns bombardieren»

Aktualisiert

Neuhaus SG«Es war, als würde man uns bombardieren»

Nur wenige Meter neben einem Haus in Neuhaus hat ein Blitz eingeschlagen. Dabei wurde der Garten und das Gartenhäuschen zerstört. Die geschockten Anwohner erzählen.

von
qll

Es ist Dienstagabend zwischen 18.15 und 18.30. Die Leser-Reporterin Ilaria Gregorio aus Neuhaus hat es sich in der Stube auf dem Sofa gerade bequem machen wollen, als es draussen plötzlich einen furchtbar lauten Knall gab und es hell wurde. «Zuerst dachte ich, es brennt. Ich hatte echt Angst», erzählt die 20-Jährige. Als sie näher ans Fenster ging, sah sie eine Staubwolke in den Himmel steigen.

«Wie in einem Film»

Auch die Nachbarin Sofie Rüegg hat den Blitzeinschlag hautnah miterlebt. «Mein Mann und ich schauten gerade aus dem Fenster, weil es so aussah, als würde es hageln», erzählt die 76-Jährige. «Plötzlich gab es diesen ohrenbetäubenden Knall. Es war wie in einem Film. Ich dachte, wir werden bombardiert.» Einen Moment später hätten ihr Mann und sie nur noch eine rot-braune Wolke gesehen.

Danach lief Rüegg mit ihrem Mann ins Untergeschoss zu ihrem Untermieter, um nachzusehen, ob bei ihm alles in Ordnung sei. «Er sass an seinem PC direkt vor dem Fenster, als der Blitz einschlug. Er wurde samt Rollstuhl quer durch das Zimmer an die hintere Wand geschleudert», erzählt die Rentnerin weiter. Der Mann wurde dabei glücklicherweise nicht verletzt.

Leitungen sind tot

Während Rüegg die Feuerwehr alarmierte, lief ihr Mann nach draussen, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Ihr Mann (81) sei nicht leicht aus der Fassung zu bringen, aber was er im Garten des Nachbarn sah, schockierte ihn.

«Man sah richtig das Loch, wo der Blitz einschlagen hatte. Überall lagen Beton-Brocken von einer Gartenmauer und das Gartenhäuschen wurde durch die Kraft des Blitzeinschlags arg in Mitleidenschaft gezogen», so Rüegg. Der betroffene Nachbar war zu dieser Zeit nicht zu Hause und wurde von Rüegg informiert.

Nach dem Blitzeinschlag hat die ganze Stromversorgung verrückt gespielt. «Der Fernseher, Telefon und Internet funktionierten erst am Donnerstag wieder», so Ilaria. Bei Rüeggs sind die Steckdosen herausgeflogen.

Im Verlauf des Mittwochs kam ein Versicherungsexperte, um sich ein Bild vom Ausmass der Schäden zu machen.

Hier sehen Sie das Ausmass des Schadens:

Deine Meinung