Aktualisiert 14.10.2016 11:25

Berner Jung-Designer

«Es war mein Traum, eigene Socken zu machen»

Der Berner Thomas Gfeller (29) ist Modedesigner. Er entwirft aber nicht etwa Jacken oder Shirts, sondern Socken und die dazu passenden Fliegen.

von
kaf

Thomas Gfeller, der Kopf hinter dem Label Thomas Jakobson, erzählt, warum er Socken designt.

Beim Berner Label Thomas Jakobson werden modebewusste Sockenträger fündig. Die ausgefallenen Muster kreiert der 29-jährige Thomas Gfeller in seinem Atelier in der Berner Altstadt. «Ich habe schon immer farbige Socken getragen», so der Designer. Insgesamt besitze er rund 200 verschiedene Paare, die er jeweils mit seinem Outfit zu kombinieren sucht. «Es war seit langem mein Traum, eigene Socken zu machen», erzählt er. Nun bringt Gfeller bringt bald seine dritte Kollektion heraus – und plant bereits die vierte.

Die Winterkollektion «Out in the woods» ist eine Limited Edition. Von den vier Sockenpaaren gibt es jeweils bloss 140 Stück. Bis er sich für diese Designs entschied, war es aber ein langer Prozess: «Für die vier Socken habe ich 40 Entwürfe angefertigt.» Aber nicht nur das Aussehen mache die Socken einzigartig. Er schwärmt: «Thomas Jakobson steht für gutes Design, Nachhaltigkeit und Regionalität und Qualität.» So kaufe er das Bio-Garn für die Socken im Emmental ein und lasse es auch dort einfärben. Die letzte Schweizer Sockenfabrik im sanktgallischen Balgach stellt die Socken dann her.

«Meine Kreationen sollen eine eigene Welt schaffen»

Die dazu passenden Fliegen aus Bio-Satinbaumwolle näht Gfeller in Handarbeit in seinem Atelier in Bern. «Pro Stück brauche ich ungefähr eine Stunde.» Oft komme er von seiner Arbeit als Einkäufer und Projektmanager nach Hause und müsse gleich für Thomas Jakobson weiterarbeiten.

Inspiration für die aktuelle Kollektion war der Wald. «Ich will mit meinen Kollektionen eine eigene Welt schaffen», sagt Gfeller. So ist seine nächste Kollektion einem Ausflug auf einem Segelboot nachempfunden.

Crowdfunding für Sommerkollektion

Damit die Sommerkollektion überhaupt zustande kommt ist Gfeller aber auf finanzielle Unterstützung angewiesen: Zurzeit sammelt er auf Wemakeit.com Spenden. «Mit dem Erlös der zweiten Kollektion finanziere ich die Limited Edition», sagt Gfeller. Für die neuste Kollektion reiche das restliche Geld aber nicht aus. Als Dankeschön für die Unterstützung bekommen die Spender Fliegen, Pochettli – und natürlich Socken.

Seine erste Kollektion produzierte Gfeller 2014 im Rahmen seiner Bachelorarbeit an der Zürcher Hochschule der Künste, wo er Style & Design studierte. «Mir war aber schon da klar, dass ich etwas langfristiges machen will und nicht bloss als einmaliges Projekt.» Bei den Socken und Fliegen soll es nicht bleiben: «Vielleicht designe ich in Zukunft auch Hemden oder Pullis», so Gfeller. Zuerst will er aber sein Label Thomas Jakobson in der Schweiz etablieren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.