Aktualisiert 19.05.2016 11:34

Lukas Studer

«Es war unsensibel von mir»

SRF-Mann Lukas Studer nahm Jürgen Klopp im Interview auf die Schippe. Diese Szene wird in Deutschland breitgeschlagen und er bedauert den Fauxpas.

von
heg
1 / 5
Die renommierte «Welt» berichtet zuoberst auf der Sportseite der Online-Ausgabe über Lukas Studers Interview mit Jürgen Klopp.

Die renommierte «Welt» berichtet zuoberst auf der Sportseite der Online-Ausgabe über Lukas Studers Interview mit Jürgen Klopp.

Screenshot Welt.de
Auch «rp-online» hat Studers Gag aufgenommen.

Auch «rp-online» hat Studers Gag aufgenommen.

Screenshot rp-online.de
«Focus» berichtet ebenfalls von Studers Frage am Schluss des Interviews.

«Focus» berichtet ebenfalls von Studers Frage am Schluss des Interviews.

Screenshot focus.de

Nach Niederlagen ist Jürgen Klopp nicht zu Scherzen aufgelegt. Dies sollte eigentlich auch Lukas Studer wissen. Der SRF-Mann erlaubte sich im Interview nach der Finalniederlage gegen Sevilla trotzdem einen Gag mit dem Liverpool-Trainer.

Studer fragte Klopp zum Schluss, wie es eigentlich in seinem Falle heisse: «Kopf hoch oder Klopp hoch?» Das Wortspiel sei ihm spontan eingefallen. «Es ist aus der Situation heraus entstanden», sagt Studer zu 20 Minuten. «Es war unsensibel von mir. Ich hätte es nicht tun sollen.»

«Damit muss ich leben»

Das Video wurde auch in Klopps Heimat Deutschland aufgenommen. Online-Ausgaben von renommierten Blättern wie «Die Welt» berichteten darüber. «Das zeigt, wie viele Emotionen im Sport stecken», sagt der 39-Jährige. «Damit muss ich leben.»

Der Schweizer Fernsehmann kennt den Liverpool-Trainer schon länger. 2012, als Studer in der Sendung «Sportlounge» als Moderator einstieg, war Klopp sein erster Gast. «Wir haben ein gutes Verhältnis. Dennoch würde ich einen solchen Spruch nicht mehr machen.» Studer glaubt nicht, dass es ihm der Reds-Trainer übel genommen hat. «Wir haben uns am Schluss noch die Hand gegeben.»

Fehler gefunden?Jetzt melden.