Aktualisiert 14.06.2011 10:12

Tour de Suisse

«Es wird einen Massenspurt geben»

Nach den Bergen folgt an der Tour de Suisse mit dem 4. Teilstück von Grindelwald über 198 km nach Huttwil die erste Flachetappe. Ein klarer Fall für die Sprinter, glaubt Ex-Profi Beat Breu.

von
Herbie Egli

Die ersten Strapazen haben die Fahrer der Tour de Suisse überstanden. Nun können sie die Beine von Grindelwald nach Huttwil etwas «hängen» lassen. Der Leuenberg ist mit 938 Metern über Meer der höchste Hügel, den es heute zu bewältigen gibt.

Im Oberaargau wird es also höchstwahrscheinlich zu einer Sprintankunft kommen. Dies glaubt auch Ex-Profi Beat Breu, der an der Tour de Suisse mit dem Auto als VIP-Fahrer unterwegs ist. «Es gibt nicht viele Möglichkeiten für die Sprinter dieses Jahr. Daher wird diese Etappe etwas für sie sein. Sie ist zwar nicht flach und hat Hügel drin, aber ich glaube, dass es einen Massenspurt gibt», so der zweifache Sieger der Schweizer Landesrundfahrt und Gewinner der Tour-de-France-Etappe auf die Alpe d'Huez im Jahr 1982.

«Im Gesamtklassement wird sich nichts ändern»

Einer, der sich gute Chancen auf den Etappensieg ausrechnen kann, ist der britische Sprinterstar Mark Cavendish. Seine Gegner werden ihm den Tagessieg aber sicher nicht kampflos überlassen. Gemäss Beat Breu sind die Teams der Männer mit den schnellen Beinen auch für Gesamtleader Damiano Cunego von Nutzen. «Er wird Glück haben, weil die Sprinter ihm helfen, das Feld zusammenzuhalten. Im Gesamtklassement wird sich daher nichts ändern.»

Die 4. Etappe von Grindelwald nach Huttwil startet um 12.20 Uhr. Die Fahrer werden etwa um 17.30 Uhr im Ziel erwartet.

Fehler gefunden?Jetzt melden.