Karl Dall: «Es wird nie mehr so sein, wie es mal war»
Aktualisiert

Karl Dall«Es wird nie mehr so sein, wie es mal war»

Karl Dall (72) ist heute Abend bei Markus Lanz zu Gast und erzählt neue Details zum Vorwurf der Vergewaltigung einer Schweizer Journalistin.

von
lme

Es soll im Zürcher Hotel Renaissance passiert sein. Die Schweizer Journalistin A.S. und der Komiker Karl Dall trafen sich für ein Interview auf dem Zimmer des 72-Jährigen. Hinter verschlossener Tür sei es zur Vergewaltigung gekommen.

Heute Abend spricht Karl Dall bei TV-Talker Markus Lanz über die Vorwürfe. Zu seiner Verhaftung sagt er: «Ich dachte, es sei versteckte Kamera.» Vier Tage lang sass Dall im Zürcher Bezirksgefängnis in Untersuchungshaft. «Die Zelle war in einem katastrophalen Zustand. Alles mit Graffiti beschmiert. Jeder Klodeckel ist kaputt geschlagen», sagt er zu «Bild». Die Vergewaltigung bestreitet er auch bei Lanz vehement: «Ich bin kein Gewalttäter und ich werde darum kämpfen. Es wird nie wieder so sein, wie es mal war bei mir.»

«Ich bin sehr menschenscheu geworden»

Die Verhaftung, vor allem aber die Vergewaltigungsvorwürfe sind nicht spurlos am deutschen Spassvogel vorbeigegangen. «Ich bin menschenscheu geworden», sagt er der «Bild»-Zeitung. Warum er die Schweizer Journalistin spätabends auf seinem Hotelzimmer zu einem Interview getroffen habe, kann sich Dall nicht mehr erklären. Auf jeden Fall ist er zu einer späten Einsicht gelangt: «Es war ein Riesenfehler, dass ich bei diesem Interview allein war. Ich Idiot!»

Das Interview mit Karl Dall sehen Sie heute Donnerstagabend um 23.45 Uhr auf ZDF.

Deine Meinung