Aktualisiert

Politischer Dampfhammer«Es wird schmerzhafter als ein Boxkampf»

Vitali Klitschko befindet sich bereits wieder auf Wahlkampftour in der Ukraine. Bei den anstehenden Parlamentswahlen will er als Spitzenkandidat und Vorsitzender der Partei 70 Sitze holen.

Will mindestens 70 Sitze für UDAR: Vitali Klitschko.

Will mindestens 70 Sitze für UDAR: Vitali Klitschko.

Nach der Verteidigung seines Weltmeistertitels hat sich Box-Star Vitali Klitschko am Dienstag umgehend wieder in den Wahlkampf für die ukrainischen Parlamentswahlen Ende Oktober gestürzt. Er ist überzeugt, dass der Kampf für sein Land «um einiges dramatischer und schmerzhafter» werden wird als der Boxkampf um den Weltmeistertitel im Schwergewicht am Samstag in Moskau. Das sagte Klitschko auf einer Pressekonferenz in Kiew. Seine Oppositionspartei Udar (zu Deutsch: Schlag) rangiert derzeit in Meinungsumfragen an dritter Stelle. Klitschko erhofft sich bis zu 70 der 450 Parlamentssitze für Udar.

Im April 2010 wurde Vitali Klitschko zum Vorsitzenden der neu gegründeten Partei Ukrainische demokratische Allianz für Reformen gewählt. Er ist der Spitzenkandidat dieser Partei für die Parlamentswahlen 2012.

Partei strebt EU-Beitritt an

Seinen Wählern versprach der Sportler, auf einen EU-Beitritt seines Landes hinzuarbeiten, sowie die in der Ukraine weit verbreitete Korruption zu bekämpfen.

«Wir Ukrainer sind Europäer, daran besteht kein Zweifel», sagte Klitschko, der mehrere Jahre in Deutschland gelebt hat. Jedoch sei sein Land «leider noch sehr weit vom europäischen Lebensstandard entfernt». Die Ukraine müsse ein «Teil der europäischen Familie werden». Er und sein Bruder Wladimir hatten 2004 die Orangene Revolution unterstützt, die pro-westliche Politiker an die Macht gebracht hatte. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.