Aktualisiert 03.05.2006 11:56

«Es wurde mir zugetragen, dass Beschneidungen durchgeführt werden»

Laut dem Zürcher SVP-Kantonsrat Jürg Leuthold haben ihm verschiedene Quellen berichtet, dass in Schweizer Spitälern junge Frauen beschnitten werden. 20minuten.ch wollte von Leuthold wissen, wie er zu diesen Informationen gekommen ist.

20Minuten.ch: Herr Leuthold, wie kommen sie auf die Vorwürfe, an Schweizer Spitäleren würden Beschneidungen durchgeführt?

Leuthold: Es wurde mir zugetragen, dass Beschneidungen durchgeführt werden.

Können Sie ihre Quelle irgendwie näher eingrenzen?

Leuthold: Ich kann Ihnen nur sagen, dass es Informationen von zwei Seiten gibt, die unabhängig voneinander auf mich zugekommen sind.

Finden Sie, dass das für solch massive Vorwürfe genügt?

Leuthold: Ja, aber ich will nicht spekulieren. In diesem Sinne ist das Verhalten der Gesundheitsdirektion (GD) optimal. Dadurch, dass die GD Strafanzeige gegen unbekannt eingereicht hat, ist die Abklärung des Tatbestandes jetzt in den richtigen Händen. Nämlich bei den Ermittlungsbehörden.

Wollten Sie mit ihrer Aussage einfach den Justizapparat auf Trab bringen?

Leuthold: Für mich als Volksvertreter ist es ein Muss, solche Informationen weiterzuleiten. Vor allem kann ich aber als Politiker nicht einfach «nichts tun», wenn mir solch schwere Vorwürfe zu Ohren kommen.

Sie haben bereits vor einigen Jahren eine Umfrag zum Thema Beschneidung in der Schweiz an den Spitälern gestartet. Gab es irgendwelche Ergebnisse?

Leuthold: Nein, es konnte nichts konkretisiert werden.

Haben Sie irgendeine Vermutung, wie häufig Beschneidungen durchgeführt werden?

Leuthold: Falls es vorkommen sollte, gehe ich von absoluten Einzelfällen aus.

voi

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.