Talkback: «Es wurde Zeit zu gehen»
Aktualisiert

Talkback«Es wurde Zeit zu gehen»

Die vergangene Motto-Show von «DSDS» war für die Schweizerin Zazou gleichzeitig die letzte. Für die meisten Leser von 20 Minuten Online ist auch klar, wieso.

von
sim

«Das war mehr Kacka Kacka als Waka Waka» war Bohlens Feedback nach ihrem Auftritt am 9. April. Doch an diesem Samstag war nicht nur der Chef-Juror von «Deutschland sucht den Superstar» gegen Zazou Mall, sondern auch die Zuschauer: Die schöne Zürcherin musste die Casting-Show nach wochenlanger Kritik verlassen.

Für das Schweizer Publikum ist der Rauswurf der 26-Jährigen keine grosse Überraschung. «Sie war schlecht, und zwar nicht nur gestern, sondern immer», schrieb etwa Leserin Annika im Talkback von 20 Minuten Online. «Es war mehr als überfällig. Zazou hat nun mal keine gute Gesangsstimme. Sie soll beim Tanzen bleiben», fand auch der User mit dem passenden Pseudonym «Dirty Dancing». «Mythe» stimmte mit ein: «So sympathisch Zazou auch ist; Dieter hatte leider mit der Stimme recht. Es wurde Zeit zu gehen.»

User «DSDS-Fan» will realistisch bleiben: «Ich mochte die Art von Zazou, aber wir müssen auch ehrlich sein. Die 5 weitergekommenen Kandidaten sind definitiv die besseren Sänger!»

Zazou lieferte «Style und Sex»

Viele Leser sind aber auch enttäuscht über den Rauswurf und glauben weiterhin an das Talent der Tanzlehrerin. Leser Phil ist sich sicher: «Im heutigen Musikbusiness braucht man keine gute Stimme, sondern Style und Sex. Diese beiden Dinge hat Zazou. Schade, man hätte sie gut vermarkten können …».

Andere User hingegen machen ihrer Wut auf Chef-Juror Dieter Bohlen Luft. «Bohlen kann ja nicht mal singen. Bohlen steht auf [Kandidatin Sarah] Engels, daher war Zazou überflüssig», findet «Schneeweiss Rony».

Wie auch immer: Zazou selbst glaubt nach wie vor an ihr Talent und will das Singen nicht aufgeben: «Ich bin jetzt so weit gekommen, jetzt möchte ich möglichst schnell weitermachen», so die Zürcherin im Interview mit 20 Minuten.

Deine Meinung