Gas-Unfall: «Es zischte laut» - A3 war kurzzeitig gesperrt
Aktualisiert

Gas-Unfall«Es zischte laut» - A3 war kurzzeitig gesperrt

Die Autobahn A3 war zwischen Urdorf-Nord und Urdorf-Süd in beiden Richtungen für den Verkehr gesperrt. Grund war ein Gas-Unfall. Eine Leser-Reporterin berichtet.

von
gbr
Diverse Rettungskräfte vor dem Bagger (im Hintergrund), der die Gasleitung getroffen haben soll.

Diverse Rettungskräfte vor dem Bagger (im Hintergrund), der die Gasleitung getroffen haben soll.

Die A3 war zwischen Urdorf-Nord und Urdorf-Süd am Freitagnachmittag für kurze Zeit in beiden Richtungen gesperrt. Grund war austretendes Gas, wie die Kantonspolizei Zürich bestätigt. Mehrere Einsatzkräfte seien vor Ort. Das Leck sei bei Bauarbeiten neben der Autobahn entstanden.

Eine Leser-Reporterin erzählt, beim Verursacher des Gas-Lecks habe es sich wohl um einen Bagger gehandelt, der beim Graben eine Gasleitung getroffen habe. Diese müsse ziemlich gross sein: «Ich hörte von weit weg ein sehr lautes Zischen», erzählt sie. Unterdessen sei das Geräusch verstummt. Die Rettungskräfte «halten Abstand», so die Leser-Reporterin.

Um 16.13 meldete der Verkehrsservice Viasuisse, dass der Westring zwischen Urdorf-Nord und Urdorf-Süd in beiden Richtungen für den Verkehr wieder freigegeben wurde.

Deine Meinung