«Er hat grosse Chancen»: ESC-Hoffnung Marius Bear könnte «europaweite Wellen» schlagen
Publiziert

«Er hat grosse Chancen»ESC-Hoffnung Marius Bear könnte «europaweite Wellen» schlagen

Die 20-Minuten-Radio-Hosts Moe und Freezy besprechen in der «Supreme Show» das Potenzial unseres ESC-Kandidaten. 

von
Melanie Biedermann
1 / 6
Am 8. März veröffentlichte Marius Bear seinen Song «Boys Do Cry». 

Am 8. März veröffentlichte Marius Bear seinen Song «Boys Do Cry». 

SRF/Rob Lewis
Am selben Tag wurde bekannt, dass der Appenzeller mit diesem Lied am Eurovision Song Contest antreten wird.

Am selben Tag wurde bekannt, dass der Appenzeller mit diesem Lied am Eurovision Song Contest antreten wird.

Instagram / eurovision
Er sei natürlich nervös, aber auch «total ready, das Ding zu rocken», erklärte er im Interview mit 20 Minuten.

Er sei natürlich nervös, aber auch «total ready, das Ding zu rocken», erklärte er im Interview mit 20 Minuten.

SRF/Rob Lewis

Darum gehts

Seinen Wettbewerbs-Song «Boys Do Cry» veröffentlichte Marius Bear bereits im März, kurz vor dem gleichnamigen Album. Moes erstes Fazit zum Lied kommt schnell: «Marius Bear ist ein grosser Balladenschreiber.»

Die Kombination aus Chören und Bears rauer Stimme in «Boys Do Cry» würden ihn fast an Frank Sinatra erinnern. Moderationspartner Freezy hadert mit diesem Vergleich, sucht aber direkt nach einem Gegenvorschlag: «Sagt man nicht eher, er sei sowas wie der Joe Cocker der Schweiz?»

Zur Erinnerung – so klingt der Song:

Einig sind sich die 20-Minuten-Radio-Hosts darin, dass dem Appenzeller Sänger und Songwriter am Eurovision Song Contest ein grosser Wurf gelingen könnte. «Die Stimme, sein Erscheinungsbild – ich glaube, Marius Bear kann wirklich auch europäische Wellen schlagen», meint Freezy. Moe pflichtet bei: «Ich glaube, er hat grosse Chancen.»

Im Interview mit 20 Minuten erklärte Bear neulich, dass es Mut brauche, das Lied zu singen. Das Stigma des emotionalen Mannes hält sich schliesslich weiterhin. Er selbst sei «immer der Erste, der weint. Ich glaube aber, dass Emotionalität eine Stärke und keine Schwäche ist – egal, ob man ein Mann oder eine Frau ist».

Ob sich dieser Mut zur Offenheit und die Entscheidung für eine ruhige Pop-Ballade am ESC auszahlen werden, steht noch offen. Die Einladung ins 20-Minuten-Radio-Studio, um gemeinsam über den Ausgang zu sprechen, haben Moe und Freezy bereits ausgesprochen.

Die «Supreme Show» mit Moe und Freezy hörst du montags bis freitags zwischen 15 und 19 Uhr live auf 20 Minuten Radio. 

Musik und News jetzt auf 20 Minuten Radio

Deine Meinung

41 Kommentare