Winterthur: Esel verirren sich auf Tösstalstrasse
Aktualisiert

WinterthurEsel verirren sich auf Tösstalstrasse

Zwei Esel sind am Samstagvormittag haben auf der Tösstalstrasse einen Spaziergang gemacht. Warum die Tiere ausbüxen konnten, ist unklar.

1 / 2
Zwei Polizisten haben sich der Ausreisser in Winterthur-Seen angenommen.

Zwei Polizisten haben sich der Ausreisser in Winterthur-Seen angenommen.

Leser-Reporter
Auch bei den Anwohnern erregten die Tiere Aufmerksamkeit.

Auch bei den Anwohnern erregten die Tiere Aufmerksamkeit.

Leser-Reporter

Eine Katze huscht in dem Quartier bei der Seenerstrasse in Winterthur-Seen schon einmal über die Wiese. Dass sich dort aber Esel verirren, ist «schon eine kleine Sensation», sagt eine Leser-Reporterin. Als sie kurz auf den Balkon geht, um ihre Sportsachen zu holen, entdeckt sie zwei Grautiere vor dem Wohnblock. «Überall standen die Leute auf dem Balkon und beobachteten die Szene», sagt sie. Zwei Polizisten hielten die Tiere mit einem Absperrband unter einem Baum im Zaum.

Die Stadtpolizei Winterthur bestätigt den Einsatz. Gegen 10.30 Uhr sei die Meldung über zwei Tiere auf der Tösstalstrasse eingegangen. Passanten konnten die Esel aber einfangen und auf einen nahe gelegene Wiese bringen, wo sie schliesslich den Beamten übergeben wurden.

Dem Einsatzleiter zufolge haben sich die Vierbeiner völlig ruhig verhalten. Wie sie aus ihrem Stall entweichen konnten und ob der Besitzer fahrlässig gehandelt habe, sei noch unklar. Die Esel seien wohlauf und wieder zu Hause zurück.

Deine Meinung