Esmertec zieht sich zurück
Aktualisiert

Esmertec zieht sich zurück

Der von finanziellen Problemen geplagte Softwarehersteller Esmertec verkauft seine Mehrheitsbeteiligung an der japanischen Esmertec KK in Tokio.

Das lokale Management erwirbt im Rahmen eines Management-Buyouts einen Anteil von 62 Prozent, wie Esmertec gestern bekanntgab. Damit reduziert sich der Anteil der Esmertec am japanischen Unternehmen auf unter 20 Prozent. Die Transaktion dürfte laut dem Unternehmen keine wesentlichen Auswirkungen auf die Finanzergebnisse von Esmertec im laufenden Geschäftsjahr haben. Weitere Verkäufe würden geprüft.

Deine Meinung