Mac-Klone: Etappensieg für Apple
Aktualisiert

Mac-KloneEtappensieg für Apple

Im Rechtsstreit mit dem Mac-Klon-Hersteller Psystar hat man sich offenbar auf einen Vergleich in der Höhe von 2,67 Millionen US-Dollar geeinigt.

von
mbu

Der Computer-Hersteller Psystar hat sich auf Rechner spezialisiert, die sich nicht nur optisch unverkennbar an Macs orientieren, sondern auch mit dem Apple-Betriebssystem OS X laufen. Deswegen wurde Psystar durch Apples Anwälte vor Gericht gezogen. Nach 17 Monaten juristischem Geplänkel hat man sich auf einen aussergerichtlichen Vergleich geeinigt, berichtet das IT-Newsportal Computerworld. Demzufolge erhält Apple rund 2,67 Millionen US-Dollar wegen Copyright-Verletzungen und Vertragsbruch. Im Gegenzug zieht Apple den Vorwurf des unlauteren Wettbewerb zurück.

Es ist allerdings nicht davon auszugehen, dass die 2,67 Millionen auch tatsächlich an Apple überwiesen werden. Psystar steht offenbar in der Kreide und hat im vergangenen Mai Insolvenz angemeldet.

Die Psystar-Rechner dürfen künftig nicht mehr mit dem vorinstallierten OS X ausgeliefert werden. Doch für diese Situation hat sich das US-Unternehmen ein Schlupfloch geschaffen. Psystar bietet seit Kurzem auch die Software «Rebel EFI» an. Damit wird es auch für Laien möglich, das Betriebssystem Mac OS X auf PCs zum Laufen zu bringen. So kann sich jeder bequem von Zuhause aus ein Mac-Klon basteln. Erst gestern teilte Psystar mit, dass sie trotz Vereinbarung nicht vorhaben, die Software aus dem Angebot zu nehmen. Apples Rechtsabteilung dürfte dies wohl nicht tatenlos hinnehmen.

Deine Meinung