Kuhmist-Attacke : ETH-Aktivisten sind wieder auf freiem Fuss
Aktualisiert

Kuhmist-Attacke ETH-Aktivisten sind wieder auf freiem Fuss

Die beiden Aktivisten, die nach der Kuhmist-Attacke an der ETH Zürich verhaftet wurden, sind aus der U-Haft entlassen worden. Es bestehe keine Kollusionsgefahr mehr.

von
jen
1 / 2
Vermummte warfen am 29. August faule Eier, Kuhmist und Urin in einen vollbesetzten Hörsaal der ETH Zürich. Dort fand gerade ein Kongress der Eucarpia 2016 statt.

Vermummte warfen am 29. August faule Eier, Kuhmist und Urin in einen vollbesetzten Hörsaal der ETH Zürich. Dort fand gerade ein Kongress der Eucarpia 2016 statt.

Twitter
Bei der Veranstaltung handelte es sich um einen Kongress für Züchtungsforschung. Bei den Vermummten soll es sich um Gentechnik-Gegner handeln.

Bei der Veranstaltung handelte es sich um einen Kongress für Züchtungsforschung. Bei den Vermummten soll es sich um Gentechnik-Gegner handeln.

Twitter

Die verdächtigen Aktivisten sollen Ende August einen Pflanzenzucht-Kongress gestört haben. Dabei warfen sie unter anderem Urin, Kuhmist und faule Eier in den vollbesetzten Hörsaal. Nach der Attacke wurden sie in Untersuchungshaft genommen.

Nun hat die zuständige Staatsanwaltschaft die beiden Aktivisten freigelassen. Es bestünde keine Verdunkelungsgefahr mehr, sagte der zuständige Staatsanwalt gegenüber Energy Zürich.

Gegen beide laufe aber weiterhin ein Verfahren – unter anderem wegen Sachbeschädigung und Nötigung.

Deine Meinung