Aktualisiert 19.10.2004 18:06

ETH: Interview vor Aufnahme?

Der ETH-Rat will seine Institutionen an die Weltspitze bringen. Er fordert, dass die ETH Zürich ihre Studierenden besser auswählen kann.

setzung zu gewährleisten, müssen die Institutionen das Recht haben, ihre Studierenden zu Beginn des Studiums auswählen zu dürfen», sagte Alexander Zehnder, Präsident des ETH-Rates. Dabei gehe es nicht um einen Numerus clausus. Wichtig sei, dass die Institutionen ihre Studierenden interviewen könnten.

Der Vorschlag spaltet die Parteien. «Diese Art von Numerus clausus ist nicht transparent», so SP-Nationalrätin Pascale Bruderer. Denn von aussen werde nicht ersichtlich, weshalb jemand beim Gespräch durchgefallen sei. Bruderer: «Wer eine Matura hat, darf auch studieren.» Anders sieht es FDP-Ständerätin Christiane Langenberger: «Wer an die ETH will, soll in einem Interview auch beweisen, dass er studieren will und bereit ist, sich dafür Mühe zu geben.»

Laut Zehnder nimmt die Bildungs- und Innovationsqualität in der Schweiz ab. Die Schaffung von Kompetenzzentren soll die abnehmende Konkurrenzfähigkeit eindämmen und die ETH vom aktuellen Rang 27 unter die weltweit besten zehn Unis bringen.

(csr)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.