Aktualisiert 07.06.2007 13:37

ETH Zürich: Erstmals Frau an der Spitze

Die ETH Zürich soll erstmals in ihrer 152-jährigen Geschichte eine Rektorin erhalten: Die Konferenz der Professorinnen und Professoren der Hochschule hat Heidi Wunderli-Allenspach als Nachfolgerin von Konrad Osterwalder nominiert.

Die Nomination der neuen Rektorin muss noch durch den ETH-Rat bestätigt werden. Der amtierende Rektor und Interimspräsident Konrad Osterwalder werde dem ETH-Rat als formalem Wahlgremium die Ernennung von Wunderli-Allenspach beantragen, heisst es in einer Mitteilung der ETH vom Donnerstag.

Wunderli-Allenspach wird das Amt voraussichtlich per Anfang September 2007 antreten. Osterwalder tritt dann altershalber als ETH-Rektor zurück und wird Rektor der United Nations University in Tokio.

In ihrer Funktion als Rektorin wird Wunderli-Allenspach zuständig für die Belange der Lehre sein. Ausserdem ist sie Mitglied der vierköpfigen Schulleitung der ETH Zürich.

Vertrauen der Professorenschaft

Gemäss Mitteilung besitzt Wunderli-Allenspach «das volle Vertrauen der Professorenschaft». Sie kenne den Lehrbetrieb bestens und habe sich im Zuge der Bologna-Reformen und der damit verbundenen Einführung neuer Studiengänge Verdienste erworben.

Wunderli-Allenspach ist seit 1995 ordentliche Professorin für Biopharmazie am Institut für Pharmazeutische Wissenschaften. Die 60- Jährige ist stellvertretende Vorsteherin des Departementes Chemie und Angewandte Biowissenschaften.

Wunderli-Allenspach ist Bürgerin von Zürich. Sie studierte Biologie an der Abteilung für Naturwissenschaften der ETH Zürich. Am Biozentrum der Universität Basel verfasste sie ihre Doktorarbeit. Unter anderem arbeitete sie auch am Schweizerischen Krebsforschungszentrum ISREC in Epalinges. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.