EU büsst Microsoft mit 497,2 Millionen Euro
Aktualisiert

EU büsst Microsoft mit 497,2 Millionen Euro

Die EU-Kommission hat gegen den Software-Konzern Microsoft wegen wettbewerbswidriger Praktiken ein Rekordbussgeld von 497,2 Millionen Euro verhängt.

Dies entschied die Brüsseler Behörde am Mittwoch.

Die Behörde folgte damit einem Vorschlag von EU-Wettbewerbskommissar Mario Monti. Danach hat der Konzern 120 Tage Zeit, um sein Betriebssystem Windows für Server anderer Anbieter zugänglich zu machen. Zudem muss Microsoft binnen 90 Tagen eine Version von Windows anbieten, die keinen eigenen Media Player enthält.

(dapd)

Deine Meinung