EU ruft Kongolesen zur Wahl auf
Aktualisiert

EU ruft Kongolesen zur Wahl auf

Unmittelbar vor der historischen Parlaments- und Präsidentenwahl im Kongo hat die Europäische Union die Bürger des zentralafrikanischen Landes eindringlich zur Stimmabgabe ermutigt.

Die Wahl am Sonntag solle den «Beginn einer neuen Ära» markieren, hiess es in einer Erklärung der EU vom Samstag. Es ist die erste demokratische Wahl in dem rund 60 Millionen Einwohner grossen Land seit mehr als 40 Jahren.

Die EU äusserte weiter ihre Hoffnung auf einen friedlichen Verlauf der Abstimmung. Der Wahlkampf wurde in den vergangenen Wochen wiederholt von Gewalt überschattet. Dutzende Menschen kamen ums Leben. Ein unbemanntes Aufklärungsflugzeug der zur Sicherung der Wahl entsandten EU-Truppen stürzte am Freitag in der Hauptstadt Kinshasa ab, wie ein Sprecher der EUFOR am Samstag mitteilte. Die belgische Drohne sei in zwei Teile zerbrochen, die in einen Fluss und zwischen Häuser gestürzt seien. Fünf Menschen seien verletzt worden. Die Ursache des Absturzes werde noch untersucht.

Die Wahlen am Sonntag sollen den Kongo nach Jahrzehnten der Diktatur und des Krieges auf den Weg zur Demokratie führen. Als wahlberechtigt sind fast 26 Millionen Bürger registriert. Um die Präsidentschaft bewerben sich neben Amtsinhaber Joseph Kabila, der seit 2003 einer Übergangsregierung vorsteht, 32 weitere Kandidaten. Eine mögliche Stichwahl findet vermutlich im Oktober statt.

Für die 500 Sitze im Parlament kandidieren mehr als 9.000 Bewerber. Auf den Stimmzetteln sind wegen der hohen Analphabetenzahl auch jeweils das Foto des Kandidaten und das Symbol der Partei aufgedruckt. Fast 2.000 internationale und 46.000 kongolesische Wahlbeobachter sind im Einsatz. (dapd)

Deine Meinung