Beschluss: EU und USA vereint in der Gefahrenabwehr
Aktualisiert

BeschlussEU und USA vereint in der Gefahrenabwehr

Die Sicherheit in der Luftfracht und die Abwehr von Attacken aus dem Internet sind zwei der Bereiche, in denen die EU und die USA künftig verstärkt kooperieren wollen.

US-Präsident Barack Obama, EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy und EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso (v.l.) sind sich einig.

US-Präsident Barack Obama, EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy und EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso (v.l.) sind sich einig.

Die intensivierte Zusammenarbeit in der Gefahrenabwehr wurde von der Europäischen Union und den USA wollen ihre Zusammenarbeit am Samstagabend auf dem Gipfel in Lissabon vereinbart. Zudem wollen die EU und die USA die Arbeit im transatlantischen Wirtschaftsrat intensivieren, um Ungleichgewichte der Wirtschaften beidseits des Atlantik abzubauen.

US-Präsident Barack Obama sagte, es gehe um den Wohlstand und die Sicherheit von mehr als 800 Millionen Menschen. Daher sei es gut, den transatlantischen Wirtschaftsrat zu stärken, bei neuen Bedrohungen enger zusammenzuarbeiten und in der Krisenbekämpfung als Partner aufzutreten.

Mit Blick auf die Differenzen der vergangenen Jahre fügte Obama hinzu, die USA hätten keinen wichtigeren Partner als Europa: «Wir brauchen und wir wollen ein starkes und einiges Europa.» (sda)

Deine Meinung