Neuzulassungen: EU-Parlament will Autos mit Verbrennungsmotor ab 2035 verbieten
Publiziert

NeuzulassungenEU-Parlament will Autos mit Verbrennungsmotor ab 2035 verbieten

Die EU-Politiker haben entschieden: In 13 Jahren dürfen keine neuen Autos mehr zugelassen werden, die Benzin oder Diesel schlucken. Das Verbot ist Teil des EU-Plans, klimaneutral zu werden.

von
Fabian Pöschl
1 / 1
Neuzulassungen für Benziner und Diesel-Autos sind ab 2035 in der EU nicht mehr erlaubt.

Neuzulassungen für Benziner und Diesel-Autos sind ab 2035 in der EU nicht mehr erlaubt.

20min/Matthias Spicher

Das EU-Parlament hat am Mittwoch das Ende des Verbrennermotors beschlossen. Ab 2035 dürfen keine neuen PKWs mit Benzin- oder Dieselmotor oder mit hybridem Antrieb mehr für die Strasse zugelassen werden. Auch synthetische Treibstoffe wie E-Fuels sind dann nicht mehr erlaubt.

Neu zugelassene Autos ab 2035 müssen CO2-neutral sein. Das bedeutet, es werden nur noch E-Autos oder Fahrzeuge mit Brennstoffzelle auf Strassen zugelassen. Auf Privatgelände wie auf einer Rennstrecke sollen Benziner aber noch erlaubt sein.

Das Aus betrifft Kleinstwagen und SUVs gleichermassen. Auch für Nutzfahrzeuge wie kleine Transporter mit bis zu 3,5 Tonnen Gesamtgewicht und 1,5 Tonnen gibts dann keine Zulassung mehr. Bereits für die Strasse zugelassene Fahrzeuge betrifft das Verbot nicht.

Damit das Gesetz in Kraft treten kann, muss der Europa-Rat noch seine Position festlegen. Dann geht es in gemeinsame Verhandlungen des Europaparlaments mit den EU-Mitgliedsstaaten.

Die Europäische Union will mit dem sogenannten Plan «Fit für 55» bis 2050 klimaneutral werden. Bis 2030 will sie die Treibhausgasemissionen im Vergleich zu 1990 um 55 Prozent senken. Das Verbot im Strassenverkehr soll dafür ein wichtiger Hebel sein, weil er rund 20 Prozent der CO2-Emissionen ausmacht.

Deine Meinung

493 Kommentare