Aktualisiert 03.12.2008 16:33

Giftskandal

EU will chinesische Sojaprodukte für Kinder verbieten

Nach chinesischen Milchprodukten für Kinder will die Europäische Union auch solche auf Soja-Basis verbieten.

In Sojabohnen-Mehl sei die Industriechemikalie Melamin entdeckt worden, erklärte die EU-Kommission zur Begründung.

Die Aufsichtsbehörden in den Mitgliedstaaten sollen ausserdem sämtliche sojahaltigen Futter- und Nahrungsmittel aus China überprüfen. Nur Produkte mit weniger als 2,5 Milligramm Melamin pro Kilo seien zugelassen, teilte die EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel mit.

Im vergangenen Jahr exportierte China 68 000 Tonnen Sojaprodukte in die EU-Länder. Zur Lage in der Schweiz war am Mittwoch beim Bundesamt für Gesundheit (BAG) keine Stellungnahme erhältlich.

In China waren Tausende Kleinkinder erkrankt und einige gestorben, weil sie sich mit melamin-haltiger Milch vergiftet hatten. Die EU hatte Ende September die Einfuhr aller in China mit Milch hergestellten Lebensmittel für Kinder verboten.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.