Aktualisiert 04.01.2013 14:56

Brauereien verklagt

«Euer Bier war schuld» – Knastis fordern 1 Milliarde

Versuchen kann mans ja: Fünf Häftlinge im Staatsgefängnis Idaho verlangen eine Milliarde Dollar von diversen Brauereien. Ihr Argument: Ohne Alkohol wären sie nicht straffällig geworden.

von
bee

Wie bitte? Alkohol kann süchtig machen? Was hierzulande jeder Jugendliche mit guter Kinderstube mit auf den Lebensweg genommen hat, scheint einigen Zeitgenossen in den USA völlig fremd zu sein: Der regelmässige Konsum von Alkohol und anderen Rauschmitteln kann abhängig machen.

Fünf Häftlinge aus dem Staatsgefängnis des US-Bundesstaats Idaho wollen nun genau aus diesem Unwissen Kapital schlagen. Gemeinsam sind sie entschlossen, den Kampf gegen amerikanische Bierbrauer sowie Wein- und Spirituosenhersteller aufzunehmen. Auf die rekordverdächtige Summe von einer Milliarde Dollar haben die fünf zwielichtigen Männer die Getränkemultis verklagt. In ihrer Anklageschrift machen sie den Alkohol für ihre Taten verantwortlich. Sie seien nicht genügend gewarnt worden, dass Alkohol süchtig machen kann, schreiben sie.

«... dann hätte ich nie mit Trinken begonnen»

Keith Allan Brown, der wegen vorsätzlicher Tötung in Haft sitzt, hatte die Anklage am 10. Dezember 2012 beim Gericht hinterlegt. Für den 52-Jährigen steht fest, dass der Alkohol die Hauptschuld daran trägt, dass er fast 30 Jahre seines Lebens hinter Gittern verbrachte. «Zu keinem Zeitpunkt in meinem Leben bin ich darüber informiert worden, dass Alkohol süchtig machen kann», zitiert ihn die «Huffington Post».

Auch Browns Mitkläger, Jeremy Joseph Brown, bläst ins gleiche Horn. Der 34-jährige Alkoholiker, der wegen einer Schiesserei bis zu 30 Jahre im Gefängnis sitzen muss, schreibt in seiner eidesstaatlichen Erklärung, dass es nie zu einer Schiesserei gekommen wäre, hätte er nicht zuvor zu tief ins Glas geschaut. «Wenn ich gewusst hätte, dass Alkohol abhängig machen kann, hätte ich nie mit dem Trinken angefangen», ist er überzeugt.

Berauschende Wirkung von Alkohol kein Geheimnis

Dieser Meinung sind auch Cory Alan Baugh, Steven Todd Thompson und John Grant. Die drei Amerikaner, die wegen Diebstahls und Drogendelikten sitzen, sehen ausschliesslich im Alkohol das Grundübel, das sie zu ihren Handlungen verleitet hatte. «Hätten die Bierbrauer und Weinproduzenten ihre Produkte mit einem Warnaufkleber versehen, kann ich mit Bestimmtheit sagen, dass ich niemals ein solches Getränk konsumiert hätte», sagt der 34-jährige Baugh gegenüber ABC News. Und Grant macht sich Sorgen um seine Zukunft: «Ich fürchte den Tag, an dem ich aus dem Gefängnis entlassen werde», lässt er den Medien ausrichten, denn er wisse nicht, ob er dem Verlangen nach Alkohol standhalten könne.

Unter den angeklagten Firmen sind bekannte Namen wie die Bierbrauerei Miller Brewing Company, Anheuser-Busch Co. oder der Hersteller des berühmten Bourbon-Whiskeys Jim Beam. Anwalt Joe Filicetti sieht der Anklage ziemlich gelassen entgegen und bleibt pragmatisch. Die süchtig machenden Eigenschaften des Alkohols sind für ihn nicht wirklich ein Geheimnis: «Es ist allgemein bekannt, dass der Konsum von Alkohol die Hemmungen löst und jemanden Dinge tun lässt, die er sonst nie tun würde.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.