EURO 08: Zeltstadt für Fans auf dem Gurten
Aktualisiert

EURO 08: Zeltstadt für Fans auf dem Gurten

Auswärtige Fans sollen an der EURO 08 in Bern in einer Zeltstadt auf dem Gurten übernachten können.

Diese Idee sei «angedacht worden», sagte Marcel Brülhart, Projektleiter der EURO 08 in Bern in einem Interview mit der «Berner Zeitung» vom Freitag.

Die Idee wäre, die Infrastruktur des Gurten-Festivals aufzubauen und zu nutzen. Weil der Platz auf dem Berner Hausberg aber beschränkt ist, suchen die Projektverantwortlichen auch entlang dem S-Bahn-Netz nach Standorten, beispielsweise in Münsingen.

Diverse Szenarien

Da erst im Dezember 2007 klar sein wird, welche Spiele in Bern stattfinden, bereiten sich die Organisatoren auf verschiedene Szenarien vor. «Auch auf Hooligans», wie Brülhart ausführte. An den letzten grossen Turnieren habe es allerdings jeweils nur wenig gewaltbereite Fans gegeben, betonte der Stadtberner Projektverantwortliche.

Brülhart erwartet, dass vor allem Gruppen und Familien an die EURO 08 reisen. Das Durchschnittsalter dürfte recht hoch sein, der Grossteil der Fans relativ gut gebildet und gut verdienend.

Bei den Englischen Fans würde ihm einzig die grosse Anzahl, nicht aber der negative Ruf der Fans Sorge bereiten, sagte Brülhart. Auf eine solche Masse müsste man gut vorbereitet sein.

Klein, sympathisch und originell

Bis zu 2000 Fanbetreuer sollen an den drei Spieltagen in Bern im Einsatz stehen. Laut Brülhart handelt es sich dabei zumeist und Jugendliche, viele Secondos, die Fremdsprachen beherrschten.

Brülhart erwartet, dass viele Fans zu Fuss ins Wankdorfstadion gehen werden. Die Fanbetreuer sollen deshalb auch auf dem Weg dorthin präsent seien.

Die Stadt Bern hat mit ihren sieben Mio. Franken ein vergleichsweise kleines Budget, Zürich kommt etwa auf 18 Mio. Franken. Für Brülhart kein Problem, «denn das Berner Motto lautet klein, sympathisch und originell».

Für Fussballmuffel ist ein Pass für vergünstigte Eintritte in die Berner Museen in Planung.

(sda)

Deine Meinung