Euro 2008: Bundesrat lockert Nachtflugverbot
Aktualisiert

Euro 2008: Bundesrat lockert Nachtflugverbot

Während der Fussball-EM 2008 sollen die Fans sofort nach dem Spiel wieder ausser Landes geflogen werden können, wenn die Gefahr von Krawallen droht. So will es der Bundesrat.

Mit der Änderung der Verordnung über die Infrastruktur der Luftfahrt (VIL) sind Ausnahmen von der Nachtflugsperre bei drohenden Ausschreitungen möglich. Das Bundesamt für Zivilluftfahrt erteilt eine Bewilligung auf Antrag der Sicherheitsorgane vor Ort.

Keine grundsätzliche Aufweichung des Verbots

Das Nachtflugverbot soll damit nicht grundsätzlich aufgeweicht werden, wie das Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation schreibt. Es gilt heute zwischen 22 Uhr und 6 Uhr, in Genf und Zürich zwischen 24 Uhr und 6 Uhr. Ausnahmen sind zulässig etwa für Notlandungen, Hilfs- und Rettungsflüge oder Militärmaschinen.

Die revidierte Verordnung ist nur eine in einer ganzen Reihe von Erlassen, die im Hinblick auf die Fussball-EM vom Juni geändert wurden. Ein eigentliches Hooligan-Gesetz wurde mit der Revision des Bundesgesetzes über Massnahmen zur Wahrung der inneren Sicherheit geschaffen.

(sda)

Deine Meinung