Schweizer Aussenhandel: Euro-Krise lässt Exporte stagnieren
Aktualisiert

Schweizer AussenhandelEuro-Krise lässt Exporte stagnieren

Der Schweizer Aussenhandel stockt. Die Exporte in die Euro-Zone gingen um 4,1 Prozent zurück. Aufgefangen wurde der Rückgang durch den verstärkten Handel mit Nordamerika und Asien.

Die Krise im Euro-Raum hat den Schweizer Aussenhandel in der ersten Jahreshälfte stagnieren lassen. Die Statistik der Eidg. Zollverwaltung zeigt, dass die Exporte in die Euro-Zone aber auch die Importe von dort um 4,1 respektive 5,3 Prozent zurückgingen. Kompensiert wurde das aber durch ein Wachstum des Aussenhandels mit Nordamerika und Asien. Insgesamt beliefen sich die Exporte auf kaum veränderte 100 Mrd. Franken, die Importe auf 88,4 Mrd. Franken.

(sda)

Deine Meinung